3 subscriptions and 2 subscribers
Article

Radio Gaga (Schleichwerbung im Hörfunk)

Radio Gaga (Schleichwerbung im Hörfunk)

Es passiert unter der Dusche oder im Auto: Beim Radiohören informiert uns der perfekt platzierte Funkspot morgens, dass ein Fast-Food-Laden jetzt auch leckeres Frühstück anbietet. Nach Feierabend überredet uns das Einkaufsradio zum Kauf von Dingen, die wir zuvor auf dem Supermarktparkplatz noch gar nicht brauchten.
Wer dachte, das Radio sei toter als Print, der irrt: Hörfunk als ideales Nebenbei-Medium begleitet laut Norddeutschem Rundfunk bundesweit etwa 50 Millionen Menschen täglich – Reichweiten, die locker mit Fernsehen und Internet mithalten können. Für die Werbeindustrie ist das Radio daher hochattraktiv, denn bis zu vier Stunden am Tag lassen wir uns davon informieren und berieseln. Neben regulären Werbeblöcken gelangen aber auch von Firmen gesponserte oder von Agenturen vorproduzierte Inhalte ins Programm. Problematisch wird es, wenn dies nicht als Werbung gekennzeichnet und Zuhörern damit als Programminhalt verkauft wird.
...
(Illustration: Marika Haustein)