2 subscriptions and 8 subscribers
Feature

Dann setzt er die Nadel an

Es geht in dieser Geschichte um heilige Tattoos, aber sie beginnt wie ein schlechter Witz: Sitzen zwei Deutsche, ein Franzose und ein japanischer Teenie unter einem Wellblechdach. Phatthanaphon Village, ein Viertel im Osten Bangkoks. Staubige Straßen, Garküchen, kläffende Streuner. Die vier Ausländer warten im Wirbel eines Ventilators darauf, ins Haus gelassen zu werden. Sie warten auf die Schmerzen, sie warten auf das Glück. Aber Ajarn Neng hat keine Eile.