25 subscriptions and 7 subscribers
Article

Godin und Gimenez - ein eingespieltes Duo

Seit Jahren bilden Diego Godin und Jose Gimenez die Innenverteidigung von Urugays Nationalmannschaft. Auch im Verein bilden sie eine der besten Innenverteidigungen der Welt.

Wenn Urugay am Montag (25.06.2018) gegen Russland um den Gruppensieg spielt, kann sich Trainer Óscar Tabárez auf seine Defensive verlassen. Denn im Schatten der beiden Stürmerstars Edinson Cavani (Paris St. Germain) und Luis Suarez (FC Barcelona) haben sich Godin und Gimenez zu einem der besten Innenverteidiger-Duos der Welt entwickelt.

In den ersten beiden Gruppenspielen gegen Ägypten und Saudi Arabien spielte Uruguay zwar ohne Glanz aber jeweils zu Null - mit Godin und Gimenez als tragende Säulen in der Abwehr.


Schon in der WM-Qualifikation koordinierten sie die drittbeste Abwehr Südamerikas. Und ein Blick in die Statistik verrät, wie wichtig das Duo für Uruguay ist: In den neun Spielen mit Godin und Gimenez in der Abwehr kassierte die "Celeste" sechs Gegentore. In den neun Spielen, in denen Gimenez fehlte, waren es 14.


Doch Godin und Gimenez verteidigen nicht nur in der Nationalmannschaft, auch bei Europa-League-Sieger Atletico Madrid stehen die beiden seit 2013 gemeinsam auf dem Platz. Und in der spanischen Liga sind sie ebenfalls mit Abstand die Besten: 22 Gegentore - da können weder Barcelona noch Lokal-Rivale Real mithalten.


Godin profitiert von seiner Erfahrung

Diego Godin ist mit 32 Jahren und 115 Länderspielen der erfahrenere der beiden Innenverteidiger. Er debütierte im Oktober 2005 in der Nationalelf und stand auch bei der WM 2010 in Südafrika auf dem Platz, als Uruguay den vierten Platz und damit den größten Erfolg seit 40 Jahren erreichte. Seine Titel-Sammlung mit Atletico ist ebenfalls beeindruckend. Seit er 2010 bei den "Rojiblancos" angeheutert hat, gewann er mit Madrid den europäischen Supercup (2012), die Copa del Rey (2013), die spanische Meisterschaft (2014) und zweimal die Europa League (2012 und 2018).


Godin ist ein zweikampf- und spielstarker Innenverteidiger, der mit viel Ruhe und Gelassenheit seine Abwehrarbeit verrichtet und dabei immer in der Lage ist, das Spiel von hinten heraus zu eröffnen. Und er ist torgefährlich: In der WM-Qualifikation erzielte er drei Tore - nur Suarez (5) und Cavani (10) trafen äufiger.


Gimenez ging bei Godin und Diego Simeone in die Lehre

Als Gimenez mit 18 Jahren vom FC Danubio Montevideo zu Atletico wechselte, gehörte Godin in Madrid schon zu den Leistungsträgern. An seiner Seite hat der 23-Jährige den Sprung von einem der größten Abwehrtalente Südamerikas zu einem Klassemann geschafft - in der Nationalelf und bei Atletico. Gimenez eroberte sich bei der vergangenen WM einen Stammplatz, den er seitdem nicht mehr hergab.


Auch bei Atletico gehört Gimenez zu den Leistungsträgern: In 22 Champions-League-Spielen gewann er starke 66 Prozent seiner Zweikämpfe. Er ist aber nicht nur zweikampfstark, sondern hat sich auch technisch und taktisch weiterentwickelt. Im ersten Gruppenspiel gegen Ägypten hat Gimenez gezeigt, das er zudem torgefährlich sein kann.

Gelingt Godin und Gimenez ihr nächstes Meisterstück?

Schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Russland hat sich Uruguay für das Achtelfinale qualifiziert. Dort treffen die Südamerikaner entweder auf Spanien oder Portugal - wenn dann auch die Null steht, könnten Diego Godin und Jose Gimenez ihr nächstes Meisterstück machen.

Original