1 subscription and 4 subscribers
Article

Er will keine Beziehung, meldet sich aber ständig - was soll das?

8x4vroesrq detail image 315107
Er will keine Beziehung, meldet sich aber ständig bei dir?! Was so ein Verhalten bei einem Mann in Wahrheit bedeutet, erklärt hier Eric Hegmann, Paarberater und Parship-Coach. Er will keine Beziehung, meldet sich aber ständig - was das bedeutet


Vielleicht hattet ihr bereits ein paar Dates, vielleicht habt ihr aber auch nur lange und wiederholt gechattet, aber jetzt geht es mit dem Kennenlernen irgendwie nicht voran. Du wünschst dir eindeutige Signale von ihm, dass er dich wirklich als Partnerin in Betracht zieht, dass er bereit ist, in eine gemeinsame Beziehung zu investieren. Stattdessen hält er dich aber auf Abstand mit Aussagen wie: „ Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich eine Beziehung möchte" oder „ Eigentlich brauche ich ja meine Freiheit ... "


Solche Menschen, die warum auch immer, vielleicht wegen einer kürzlich erlebten, sehr schmerzhaften Trennung, Verhaltensweisen von Bindungsangst zeigen, kommen als Beziehungspartner eigentlich nicht in Frage. Du würdest schon aus Selbstschutz den Kontakt abbrechen oder zumindest nicht weiter intensiv verfolgen - aber er lässt nicht locker, meldet sich regelmäßig, bringt sich immer wieder in Erinnerung.


Was tun bei widersprüchlichen Signalen?

Du fragst dich: „ Was soll das? Was will er?" Und vielleicht hoffst du dir insgeheim, dass dies Anzeichen dafür sind, dass er eben doch Interesse an dir hat und du ihm nur beweisen musst, dass seine Ängste mit dir unbegründet sind, dass eine Beziehung mit dir ihn nicht einengen, sondern im Gegenteil eine Bereicherung wäre. Denn wäre da nicht etwas zwischen euch, wärst du nicht in seinen Gedanken immer wieder präsent, weshalb sonst würde er sich die Mühe machen, sich bei dir zu melden?


Solche Gedanken treiben viele Singles um, die ich berate. Und häufig höre ich den Satz: „Ich weiß, dass er etwas für mich empfindet, deshalb gebe ich auch nicht auf." Was mutig und selbstbewusst klingt, ist jedoch leider nur ein Fisch an der Angel. Die Angel heißt Rückzug, ausgelöst durch ein vermeidendes Bindungsverhalten. Der Mann, der sich zurückzieht, provoziert dadurch einen Impuls, der die Frau dazu bringt, sich zu bemühen. Umgekehrt geht das ganz genauso. Daher kommen die vielen Strategien, sich rar zu machen, um interessant zu wirken. Bei vielen Männern verkleidet die sich in vermeintlicher Bindungsangst, die fast immer mit Sätzen eingeleitet wird wie: „ Ich bin nicht so der Beziehungs-Typ. "

Nicht nur Männer haben einen Jagdtrieb, Frauen ebenso. Der Unterschied ist jedoch: Frauen wünschen sich Zeichen von Verbindlichkeit, wenn sie sich zurückziehen. Männer wollen so erobern - aber eben nicht für eine Beziehung. Denn wenn sie irgendwann vor eine Entscheidung gestellt werden, dann werden sie immer sagen können: „ Dass ich keine Beziehung möchte, habe ich von Anfang an klar kommuniziert. "


Warum also melden sich solche Männer immer wieder? Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Einer ist sicher Sex. Manche sind ehrlich und sagen das direkt, dann weißt du, woran du bist. Aber viele lieben auch einfach das Spiel und sie wissen, die Rückzugs-Variante führt oft dazu, dass die Frau denkt, mit einer unvergesslichen Nacht würde sie seine Bindungsangst schon beseitigt bekommen. Gut für ihn, frustrierend und verletzend für sie.

Woran erkennst du, ob er wirklich Interesse hat?

Manche Männer haben sicher auch tatsächlich eine Menge Bindungsangst. Sie würden gerne eine Beziehung eingehen, aber sie halten die Nähe und die Verantwortung nicht aus, möglich, dass schmerzhafte Beziehungserfahrungen dafür gesorgt haben. Sie wollen einfach nicht noch einmal verletzt werden und halten deshalb Abstand. Diese Männer sind jedoch erst als Beziehungspartner geeignet, wenn sie diese Angst in den Griff bekommen und besiegt haben. Ich kann nur davor warnen, selbst zu versuchen, ihn zu therapieren. Das wird nicht funktionieren und am Ende sind deine Verletzungen so groß, dass du die Unterstützung benötigst.


Eine weitere Gruppe Männer, die so agieren, sind diejenigen, die sich nicht entscheiden können. In Zeiten von Dating-Apps ist es normal, mehrere Eisen im Feuer zu haben. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dein Kontakt einer von denen ist, die mehrere Partnerinnen parallel kennenlernen. Das bedeutet: Du bist eine Option, aber nicht seine Priorität. Er findet dich okay, aber er hofft insgeheim, dass da noch was Besseres käme. Denn wärst du seine Favoritin, er würde sich mächtig ins Zeug legen für dich. Stichwort: männlicher Jagdtrieb. Ist von dem gar nichts zu bemerken, dann „steht er einfach nicht auf dich", wie treffend der Ratgeber eines „Sex & the City"-Autoren heißt.


Woran kannst du erkennen, dass er wirklich Interesse hat und dich nicht nur hinhält? Er hält sich an seine Absprachen, er versetzt dich nicht, er macht gemeinsame Pläne, die er auch umsetzt. Er meldet sich nicht nur, wenn er etwas von dir will (und sei es seine Langeweile zu vertreiben), er erinnert sich an das, was du erzählt hast, er geht auf deine Wünsche ein. Er trifft nur dich und keine anderen Kandidatinnen. Er gibt dir das Gefühl, in seinem Leben sei tatsächlich Platz für eine Partnerin und er hat wirklich Lust auf die Veränderungen, die eine Beziehung bedeuten würden. Er will, dass du dich in seiner Gegenwart wohl fühlst und er gibt dir das Gefühl, dass er gerne mit dir zusammen ist - und nicht, weil sich gerade nichts „Besseres" gefunden hat.

Männer, die von sich sagen, sie seien gerade - oder überhaupt - nicht an einer Beziehung interessiert, denen darfst du das gerne glauben. Das erspart dir Enttäuschungen, langwierige OnOff-Phasen und durchwachte Nächte voller Hoffnungen und Sorgen. Klar, um Liebe muss man sich schon auch bemühen, aber das lohnt nur, wenn dein Kontakt das ebenso sieht und davon nicht nur spricht, sondern das durch Taten auch beweist.


Unser Autor: Eric Hegmann, Paarberater und Parship-Coach - in seiner Arbeit liegt ein Schwerpunkt auf dem Bindungsverhalten und den negativen Überzeugungen und Glaubenssätzen, die zu Ängsten und zu Schutzstrategien vor erneuten Verletzungen führen. Darauf basierend hat er einen Test entwickelt, der eine Einschätzung des Beziehungstyps Ihres Partners ermöglicht. Was treibt ihn an? Was macht ihn glücklich? Wonach strebt er? Denn wenn wer das weiß, kann entscheiden, ob sich das langfristig gut anfühlen wird.
Original