1 subscription and 4 subscribers
Article

Warum manche Berufe attraktiv machen

5yysejtym7 detail image 122207
Seit einigen Wochen findet man bei der Dating-App Tinder das Feld „aktueller Beruf". Das Unternehmen veröffentlichte hierzu kürzlich ein Ranking, das zeigt, welche Berufe besonders häufig Likes von den US-Nutzern bekamen, also als besonders attraktiv gelten.

Paarberater und Autor Eric Hegmann hat die Top-5-Berufe der Männer und Frauen genauer unter die Lupe genommen und erklärt bei BILD, was diese Berufe anziehend macht. Die Top 5 der Männerberufe - was macht sie so sexy?

1. Pilot : Piloten finden Frauen gut, die einen verantwortungsvollen Partner mit gutem Einkommen und hohem Ansehen suchen. In Deutschland findet sich der Pilot allerdings derzeit nicht unter den beliebten Berufen. Als Familienvater wirkt ein Mann, der überwiegend durch die Welt jettet, ebenfalls nicht allzu attraktiv. Dafür ist er aber begehrt für eine Affäre. Hier spielen sicher alte Klischees über Spaß über den Wolken eine Rolle


2. Unternehmer: Wer selbstständig ist, muss verbindlich und verantwortungsvoll sein - so der erste Eindruck. Er kann in brenzligen Situationen Entscheidungen treffen und vor allem wird er nicht von anderen rumkommandiert: Er ist der Boss seiner eigenen Firma. In der Liebe soll er selbstbewusst führen können. In den USA steht Unternehmer außerdem für einen potentiell erfolgreich Macher, der vielleicht das nächste große StartUp gründet.


3. Feuerwehrmann: Ein Beruf, der Mut und Einsatz abverlangt. Evolutionär reagiert hier das Unterbewusstsein auf den Alpha-Mann, der den Clan schützen kann. Einsatz für Andere signalisiert darüber hinaus: In der Liebe und in einer Beziehung wird er sich nicht nur um seine eigenen Belange sorgen. Die erotische Komponente von unzähligen Feuerwehrmänner-Kalendern schadet der Fantasie vermutlich auch nicht.


4. Arzt: Ein Arzt hilft, rettet Leben, er ist angesehen, die Umwelt begegnet ihm mit Respekt und Anerkennung und er ist vermögend - soweit die gängigen Assoziationen. Als Status-Partner ist der Arzt ungeschlagen anziehend. Dass er in der Realität vor allem sehr viel arbeiten muss und selten zuhause ist, nur in einigen Fachbereichen wirklich gut verdient und außerdem den ganzen Tag mit einer attraktiven Assistentin verbringt, wird vielen Frauen erst später bewusst.


5. TV/Radio-Persönlichkeit: Ein Match bei Tinder ist schon schön fürs Ego. Wenn es ein Match mit einem Prominenten ist, dann wird das wie ein Lotto-Gewinn erlebt. An dieser Stelle wird gut deutlich, wie sehr sich hier amerikanische Jugendliche einer Dating-App von erwachsenen Singles in Deutschland auf Beziehungssuche unterscheiden: Wie viele Stars heiraten einen Fan und wie viele Star-Ehen halten wirklich lange? Und wie viele Stars gibt es in Deutschland überhaupt?


Die Top 5 der Frauenberufe - was macht sie so sexy?

1. Physiotherapeutin: Wer sich so gut mit dem Körper auskennt, ist vermutlich eine gute Liebhaberin. Die Physiotherapeutin kann darüber hinaus einem kranken Partner helfen. Männer finden fürsorgliche Frauen sehr attraktiv. In den USA ist dieser Beruf in den Ballungszentren häufiger vertreten als in Deutschland, wo die Ärztin und die Krankenschwester die beliebtesten Berufe der Männer sind.


2. Innenarchitektin: Kreativität ist ein evolutionäres Zeichen für Fitness. Wer außergewöhnliche Dinge schaffen kann, hat in Konfliktsituationen viele Optionen zur Auswahl, um mit Problemen umzugehen. Da jede Beziehung Veränderungen von Innen und Außen erleben wird, ist eine kreative Frau eine Partnerin, die Lösungen findet - und das kommt bei einer Architektin hinzu - die auch zu einem Abschluss bringt.


3. Unternehmerin: Wie bei den männlichen Kollegen signalisiert die Unternehmerin Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen und Mut. Männer, die solche Frauen attraktiv finden, suchen eine Partnerin auf Augenhöhe, die eigene Ziele verfolgt und umsetzt, mit der das Leben niemals langweilig werden wird.


4. PR-Beraterin: Wer PR macht, ist kommunikativ gut aufgestellt. Mit einer solchen Partnerin vermutet ein Mann spannende Gespräche und aufregende Nächte. Gleichzeitig befürchten viele Männer, dass sie bei einer Auseinandersetzung argumentativ nicht weit kommen würden. Das hohe Ranking bei den US-Mitgliedern von Tinder kommt vermutlich daher, dass natürlich jeder PR-Mitarbeiter des Landes bei dieser Dating-App angemeldet ist.


5. Lehrerin: Wer gut mit Kindern umgehen kann, ist zunächst eine gute Wahl als Partnerin für Männer mit Kinderwunsch. Allerdings greift hier bei den jungen Amerikanern die beliebte Fantasie der sexy Lehrerin, die zeigen kann, wie es geht. Bei Partnersuchenden in Deutschland sind Pädagoginnen nur für ein Drittel der Männer sehr attraktiv. Die anderen befürchten, in der Beziehung belehrt zu werden.


Was macht Menschen attraktiv?

Es sind nicht die Model-Maße, es ist Sympathie. Wir geben allerdings attraktiven Menschen einen Sympathie-Bonus. Wer uns gefällt, muss eigentlich doch auch nett sein - vermuten wir. Ebenso projizieren wir bei bestimmten Berufen unsere Vorstellungen und Werte auf das Gegenüber. Ärzte sind fürsorglich, Feuerwehrmänner mutig und die Physiotherapeutin kennt am Körper jede Stelle. Im Realitätscheck kann das ganz schön schief gehen, doch an vielen Klischees ist auch etwas Wahres.


Was ist hingegen der Killer der Attraktivität?

Sie können super aussehen, aber wenn Sie selbstverliebt wirken, nicht zuhören wollen und können, unverbindlich sind, dann haben Sie keine Chance. Wer nicht liebenswürdig und nicht vertrauenswürdig wirkt, ist als Partner für eine Beziehung uninteressant. Zugegeben, das stellen viele Menschen erst in der Beziehung fest, weil sie sich zu sehr von Äußerlichkeiten und sexueller Anziehungskraft leiten lassen.


  Wie wichtig ist der Job bei der Partnerwahl?


Anziehender als der Job selbst ist beim zweiten Treffen, ob er oder sie ihren Job gerne und mit Begeisterung ausübt. Das nämlich zeigt Zuversicht und Zufriedenheit - und das macht sympathisch. Selbst ein Arzt, der nur über seine Patienten meckert, wird seinen Anfangsbonus schnell verspielt haben.

Zum Verlieben braucht es Sympathie und die ist beim Kennenlernen ausschlaggebend. Der Job selbst ist nur ein Aspekt, der anziehend macht bei der Auswahl der Kandidaten. Was wer anziehend findet, hängt vom Einzelnen ab und den eigenen Erfahrungen und Prägungen.

Wer eher auf Sicherheit im Leben aus ist und Planung bevorzugt, wird mit einem selbstständigen Partner, der immer wieder etwas Neues ausprobieren möchte, möglicherweise Konflikte über die Altersvorsorge austragen müssen. Kreative Berufe beispielsweise signalisieren geistige Beweglichkeit und versprechen Abwechslung.


Welche Berufe sind bei deutschen Singles beliebt?

Es gibt Berufe, die einen bestimmten Status transportieren: Ärzte, Juristen - die sind und bleiben beliebt. Kurzum: Männer mögen Frauenberufe, die Fürsorge signalisieren (z.B. Ärztin, Krankenschwester). Frauen orientieren sich nach Berufen, die einen traditionellen Status als Versorger signalisieren.

Status an sich kann attraktiv machen - das ist allerdings eher aus weiblicher Sicht so. Allerdings zeigen Studien, dass auch Männer heute zunehmend Partnerinnen auf Augenhöhe wählen. Wirklich wichtig ist eigentlich nur: Hat er/sie einen Beruf. Keinen Beruf zu haben macht die Partnersuche sehr schwierig.


Wie wichtig ist das Aussehen bei der Suche nach einem geeignet Partner?

Männern ist es wichtiger als Frauen, das hat damit zu tun, dass Sehnerv und Testosteron bei Männern verdrahtet sind und Attraktivität dadurch nicht nur sympathisch, sondern auch erotisch wirkt. Die meisten Menschen bevorzugen einen Partner, der in Sachen Attraktivität ihnen ähnlich ist. Das bedeutet: Die wenigen Prozent Super-Hübschen bleiben unter sich. Für alle anderen „Normalos" bleibt die große Auswahl.

Evolutionär bedeutet Attraktivität: Das ist eine Person, mit der wir denken, gesunde Nachkommen zeugen zu können. Was der Einzelne bei der Partnerwahl attraktiv findet, setzt sich aus vielen Aspekten zusammen: frühere Beziehungserfahrungen, Aussehen von Bezugspersonen in der Kindheit, Einflüsse von Umwelt und Medien.

Wir alle wissen, Schönheit ist vergänglich und dennoch kann ohne Anziehungskraft eine Beziehung kaum funktionieren. Die Ansprüche an Attraktivität eines Partners sind aber häufig sehr unterschiedlich, je nachdem ob es um einen Beziehung oder eine Affäre gehen soll.

Original