1 subscription and 6 subscribers
Article

ERGO Group hilft Mathematik

2015 db gr%c3%bcnes licht 1025 dsc 0405
Digitale Prozesse und Algorithmen erstellen und bewerten hat Zukunft. Sehr gut ausgebildete und studierte Mathematiker und Manager für Risiken sind nicht nur in der Assekuranz-Branche gesucht.


Die ERGO Group und die Technische Universität München (TUM) gründen im Rahmen einer neuen Kooperation ein gemeinsames „Center of Excellence in Insurance". Die TUM engagiert sich auch auf dem Campus der Universität in Heilbronn für Mathematik, Technik und Risk-Management.


Im Fokus des Projekts mit der ERGO Group soll der Wissensaustausch zwischen der Fakultät für Mathematik und ERGO stehen. Das „Center of Excellence in Insurance" habe das Ziel, das Handwerk der Aktuare und mathematische Werkzeuge in der Versicherungswirtschaft weiterzuentwickeln. In den kommenden fünf Jahren sollen dazu Forschungsprojekte durchgeführt werden, Gastprofessoren eingeladen sowie Seminare und Workshops abgehalten werden.


„Mit der Kooperation gelingt uns der Brückenschlag zwischen Forschung und Praxis. Wir sind froh, ERGO als eine der großen Versicherungsgruppen in Europa gewonnen zu haben. Unser neuer Partner unterstützt uns dabei, die Wissenschaft und das Unternehmertum zusammenzubringen und sinnvoll zu vernetzen. Wir freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit", sagt Professor Rudi Zagst, Inhaber des Lehrstuhls für Finanzmathematik der TUM.


„Wir wollen - noch stärker als bisher - ganz gezielt Kontakte zu Talenten aufbauen und im Unternehmen an den richtigen Stellen weiterentwickeln. Die TU München zählt zu den renommiertesten Universitäten Deutschlands. Derzeit sind in den mathematischen Studiengängen circa 1.000 Studenten eingeschrieben. Die Zusammenarbeit ist eine hervorragende Grundlage, um talentierte Nachwuchskräfte für ERGO zu gewinnen", so Dr. Ulf Mainzer, Arbeitsdirektor von ERGO.


Studienplätze für Mathematik und Technik

Auf Initiative der Dieter Schwarz Stiftung aus Heilbronn wird sich die Technische Universität München (TUM) mit ihrer TUM School of Management in den Bildungscampus Heilbronn einbringen und dort einen eigenen Lehr- und Forschungsstandort aufbauen. Dieter Schwarz gehört die global tätige Schwarz-Gruppe mit den Marken Lidl und Kaufland.


Schwerpunkte in der Lehre der TUM in Heilbronn sind das Management Digitaler Technologien, Firmengründungs-Strategien und Familienunternehmen. So soll die TUM unter Verschränkung mit den „Hidden Champions" der Hightech-Region Heilbronn-Franken ein global sichtbares Signal gesetzt werden. Die auf dem Bildungscampus Heilbronn bereits angesiedelte German Graduate School of Management and Law (GGS) soll in geeigneter Weise dem neuen TUM Campus Heilbronn angegliedert werden.


Risikomanager und IT-Experten werden heute und in der Zukunft, nicht nur von der Assekuranz, sondern bei allen deutschen auf dem Weltmarkt tätigen Unternehmen dringend benötigt.


Dietmar Braun

Original