Astrid Diepes

translator, journalist, Frankfurt, Stuttgart & Italy

1 subscription and 1 subscriber
Article

Für mehr italienisches Lebensgefühl im Alltag

2017 02 08 2


Studierendeninitiative Onde erhält deutsch-italienischen Kulturpreis
Text: 
Astrid Diepes
8. Februar 2017

Besonders jetzt im Winter sehnen sich hier in Deutschland viele, die von Italien begeistert oder dort geboren sind, nach Bella Italia. Warme Sonne, zum Frühstück einen Cappuccino in der Bar und das beste Gelato der Welt – all dies und noch viel mehr macht das italienische "Dolce Vita" aus. Die deutsch-italienische Studierendeninitiative Onde e. V. bringt dieses Lebensgefühl in unseren Alltag. Im Herbst 2016 erhielt der Verein dafür den Deutsch-Italienischen Kulturpreis "Premio Culturale" 2016.

Die "Ondianer" Laura, Niklas und Svenja nehmen den deutsch-italienischen Kulturpreis 2016 entgegen (Bild: Onde e.V.)

Mit diesem Preis ehrt die Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V. Vereine und Einzelpersonen, die sich in besonderem Maße für die Völkerverständigung und die zwischenstaatlichen kulturellen Beziehungen verdient gemacht haben. Alle zwei Jahre wird der Preis verliehen; immer im Rahmen der abwechselnd in Italien und Deutschland stattfindenden gemeinsamen Deutsch-Italienischen Kulturbörse. Das italienische Wort "onde" bedeutet "Wellen". Diese Wellen symbolisieren die wechselseitige Bewegung, die der Verein zwischen der italienischen und der deutschen Kultur auslösen will. Der italienische Journalist und ehemalige Preisträger Renzo Brizzi stellte in seiner Laudatio bei der Vergabe des Premio Culturale die Verdienste von Onde heraus: "Im Hinblick auf die aktuell verstärkte Krisensituation bemüht Ihr euch, durch Onde, aber auch durch Eure Veranstaltungen und Treffen als 'Ondianer', Barrieren abzubauen und auf der Bevölkerungsebene Verbindungen herzustellen."

"Ondianer" feiern das jährliche italienische Weinfest in Passau (Bild: Peregrin Hain/ Onde e.V.)

Die Hauptsitze des Vereins sind Passau und Bonn, doch Onde ist deutschlandweit aktiv. Zudem wirken auch Autor/innen aus Italien mit. Onde ist ein eingetragener Verein, in dem seit bald 25 Jahren vor allem Studierende und Berufsanfänger/innen zusammen eine Zeitschrift in italienischer Sprache erstellen und herausbringen. Um Euch an dieser zu beteiligen, müsst Ihr jedoch kein Vereinsmitglied sein. Genauso gut könnt Ihr Vereinsmitglied werden, ohne an der Zeitschrift mitzuwirken. Für alle Italienischlernenden ist die zweimal im Jahr erscheinende Onde ein gutes Training, um das Leseverständnis zu schulen. Im Webshop sind alle Ausgaben für je 3,50 Euro zuzüglich Porto erhältlich oder versandkostenfrei im Abo für 7 Euro pro Jahr. Wer über bessere Italienischkenntnisse verfügt, kann selbst Artikel schreiben.

"Onde" erscheint zweimal im Jahr auch als italienischsprachige Zeitschrift (Bild: Niklas Molter/ Onde e.V.)

Jede Ausgabe hat ein übergeordnetes Thema, zu dem die Autor/innen ihre Artikel beisteuern. Die Schwerpunkte sind sowohl klassische Kulturthemen wie Musik, Literatur, Film und Kunst – natürlich immer mit Italienkontext – als auch politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen. Und der Sport darf bei den fußballbegeisterten Italienern/innen selbstverständlich auch nicht fehlen. Die aktuelle Ausgabe hat sich im Fußball-Weltmeisterschafts- und Olympia-Jahr 2016 der Welt des Sports verschrieben. Bei Interesse könnt Ihr Euch an die Onde-Vorsitzende Svenja Teepe wenden. Neben dem Magazin organisieren die "Ondianer" vor allem in Passau und Bonn regelmäßig italienbezogene Veranstaltungen, wie Kinoabende, Lesungen und Workshops. Damit möchte der Verein die italienische Kultur in Deutschland authentisch verbreiten.


Original