Dörte Nohrden

Freie Journalistin und Texterin (Reise, Wissen, Corporate Content), Hamburg

1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Reif für die Insel?

Eine Geschichte vom wahren Robinson Crusoe und dem Traum vieler Menschen: einer eigenen Insel.

***

In welcher Londoner Spelunke sich die zwei wohl trafen, der raubeinige Matrose und der legendäre Schriftsteller? Eines gilt als ziemlich sicher: Daniel Defoe begegnete dem Seemann Alexander Selkirk persönlich, als dieser nach seiner Heimkehr zum Stadtgespräch wurde – im Jahre 1711.
Der weit gereiste Schotte Selkirk soll Defoe zu seinem Bestseller inspiriert haben: „Das Leben und die seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe“. In Zeiten von Ausgangssperren können wir von Robinsonaden nur träumen. Im Homeoffice balkonloser Wohnungen klingt wohl kaum etwas verheißungsvol-ler als ein freier Blick gen Horizont, als eine eigene kleine Inselwelt samt Hänge-matte – frei von Viren. Die Inselsehnsucht könnte kaum größer sein als jetzt. Und: Wer wollte sich nicht in der Fiktion eines Überlebenskünstlers im Tropenparadies verlieren?

Erschienen im Frühjahr 1719, war die erste Auflage sofort vergriffen. Heute, 301 Jahre später, ist „Robinson Crusoe“ der meistverbreitets-te Roman weltweit. Doch der wahre Held, der damals erst 27-jährige Selkirk, war kein echter Schiffbrüchiger. Der junge Schotte, der als Segelmeister für eine Kaperfahrt auf der „Cinque Ports“ anheuerte, hatte Streit mit dem Kapitän...