7 Abos und 0 Abonnenten
Artikel

Das Trio von Nio

Nio kommt mit der Luxus-Limousine ET 7 nach Deutschland

Der chinesische Autohersteller bringt drei Modelle nach Deutschland, die man nur abonnieren kann. Flexibel und Premium sind die Schlagwörter von Nio bei der Premiere in Berlin. Das sie Gültigkeit haben, zeigen neben den Abo-Modellen auch das Laden durch Batterietausch sowie eine Testfahrt in der Limousine ET7.

Ein Eskalieren der rechtlichen Auseinandersetzung mit Audi will Nio vermeiden. Die Ingolstädter verklagen den chinesischen Hersteller wegen zu großer Namensähnlichkeit zwischen Audi S6 und S8 mit Nio ES 6 und ES 8. Dabei bringt Nio diese beiden SUV gar nicht auf den deutschen Markt.

Bei der Premiere in Berlin präsentiert Gründer und CEO William Li die Limousine ET 7, die ab sofort bestellt werden kann. Im März 2023 folgt der ET 5, der äußerlich dem Model 3 von Tesla ähnelt. Bereits im Januar kommt der SUV EL 7 auf den Markt. Hier durchbricht Nio seine Klassifikation. Statt einem S für SUV, bekommt das E-Auto ein L für Lifestyle.

Bildergalerie mit 15 Bildern

So rücksichtsvoll Nio gegenüber dem Wettbewerber auftritt, so selbstbewusst fällt der Deutschland-Start in Berlin aus. Die beiden Gründer William Li und Lihong Qin empfangen Journalisten zum Gespräch im Nio House, das im Herzen der Hauptstadt am Breitscheidplatz entsteht. Noch ist nur das Erdgeschoss fertig, die übrigen Räumlichkeiten sind noch mit Planen verdeckt. Die Journalisten aus Deutschland, Dänemark, Schweden und den Niederlanden dürfen den ET 7 ausprobieren. Nach Norwegen startet Nio den Verkauf der Limousine in diesen Ländern.

Zwei Abo-Modelle

Vom Flughafen BER geht es zu einer Rennstrecke im brandenburgischen Groß Dölln und über eine Batteriewechselstation in Berlin-Spandau wieder zurück. Höhepunkt ist die Autopräsentation im Berliner Tempodrom am Abend. Neben William Li stehen mehrere Manager sowie Deutschland-Geschäftsführer Ralph Kranz auf der Bühne. Er präsentierte zwei Abo-Modelle, denn Nio will seine Autos nicht zum Kauf anbieten. Wer möchte, kann die Limousine ET 7 für 1.549 Euro einen Monat lang testen. Wird der Vertrag nicht kündigt, sinkt der monatliche Betrag stufenweise. Das kann bis zu 60 Monate laufen.

Die zweite Option ist eine monatlich feste Rate mit Laufzeiten zwischen 12 und 60 Monaten. Bei 36 Monaten Laufzeit kostet der ET 7 mit der 75 kWh-Batterie monatlich 1.199 Euro, der EL 7 1.299 Euro und der ET 5 startet bei 999 Euro. Während der Testphase der Batteriewechselstationen ist ein Tausch noch kostenlos. Wie die Preisgestaltung pro Wechsel sowie die Energie aussieht, verrät Nio noch nicht.

Mehr Auto-Flexibilität

„Flexibilität ist das neue Premium", sagt William Li im Gespräch mit Next-Mobility im Nio House. Mit den Abo-Modellen zielt das Unternehmen auf eine Generation, die sich kein Auto mehr kaufen möchte bzw. schneller zwischen Modellen wechselt.

Seine Aussage bezieht sich aber auch auf die Wahl zwischen klassischem Laden per Kabel (11 kW AC / 130 kW DC) oder dem Batterietausch. In der Motorworld in Berlin-Spandau steht eine solche Wechselstation. Nach dem Sortimo Innovationspark in Zusmarshausen ist dies der zweite Standort. Der dritte wird im Ladepark Seed & Greet in Hilden sein. Innerhalb von fünf Minuten ist eine leere gegen eine zu 90 Prozent geladene Batterie getauscht.

Der Standard bei Nio sind 75 kWh, doch im Angebot ist auch eine 100 kWh-Batterie und im kommenden Jahr wird es noch eine 150 kWh geben. Für den Alltag dürften die 445 km im ET 7 genügen. Für die Urlaubsfahrt kann man sich per App eine 100 kWh Batterie beim Wechsel reservieren. Die soll für bis zu 580 km im ET 7 sorgen.

In die Wechselstation (60 qm Fläche) passen 13 Batterien. Den ET 7 positioniert der Fahrer in einem Quadrat vor der Station, ab da läuft alles automatisch. Der Wagen setzt allein zurück und wird in der Station angehoben. Es werden die zehn Schrauben im Boden gelöst, danach verschwindet die leere Batterie im Lager. Eine Kamera inspiziert die Batterie auf äußere Schäden, erst danach startet der Ladevorgang. Die neue Batterie wird ins Fahrzeug eingesetzt und verschraubt. Nach weniger als fünf Minuten erwachen das Display der Assistenten Nomi sowie die beiden übrigen Bildschirme im ET 7 wieder zum Leben. Ein grünes Licht in der Wechselstation signalisiert dem Fahrer freie Fahrt.

13 Millionen Batteriewechsel


Zum Original