7 Abos und 0 Abonnenten
Artikel

Ford E-Transit Custom: Ein Werkstattwagen mit rollendem Büro

Die Fahrerkabine wird zum Büro im Ford E-Transit Custom

Ford präsentiert mit dem Custom die zweite elektrische Version seines Transits. Der Transporter soll auf die Wünsche von Handwerkern eingehen.


Für viele Handwerker und Auslieferungsfahrer ist der Transporter gleichzeitig rollendes Büro. Auf diese Anforderung hat Ford bei seiner zweiten elektrischen Version des Transits reagiert. Der Ford Transit Custom zielt auf Einzelunternehmer und kleine Betriebe, die ein Lieferfahrzeug mit einer Zuladung von bis zu 1,1 Tonnen suchen.


"Wir haben in der Entwicklung mit Tausenden Kunden gesprochen", sagt Usha Raghavachari, Direktorin von D-Ford. Das Tochterunternehmen ist ein Designstudio mit Sitz im Londoner Olympiapark. Die Mitarbeiter haben Transit-Nutzer eingeladen und auch auf ihren täglichen Fahrten begleitet. Der Umstieg auf elektrische Lieferfahrzeuge ist für diese Unternehmen wichtig, da sie in absehbarer Zeit von europaweiten Einfahrtsbeschränkungen in Innenstadtbereichen betroffen sind.

Doch die Skepsis ist groß, was vor allem an den höheren Anschaffungskosten liegt. "Mit unserem Angebot nehmen wir die Bedenken und bieten einen einfachen Einstieg in die Elektromobilität", sagte Ted Cannis, CEO von Ford Pro, bei der Vorstellung in London. Die Organisation Ford Pro (Produktivität) konzentriert sich seit 2021 auf Angebote für gewerbliche Kunden. Der seit 1965 angebotene Transit ist heute in der Custom-Variante Europas meistverkauftes leichtes Transportfahrzeug. In Großbritannien ist es das meistgekaufte Automobil überhaupt.


Laptop aufs Lenkrad stellen

Viele Kunden verbringen ihre Mittagspause im Transit oder erledigen hier Verwaltungsaufgaben. Darum bietet Ford ein Mobile-Office-Paket. Dabei lässt sich das Lenkrad so klappen, dass mit einem Aufsatz eine horizontale Arbeitsfläche entsteht, auf der zum Beispiel ein Laptop Platz findet. Die LED-Kabinenbeleuchtung ist dimmbar, je nach Bedarf. Drei USB-Anschlüsse im Dach und Armaturenbrett versorgen mobile Geräte.

Der Airbag für Passagiere wurde ins Dach verlegt, so dass in der Frontablage Platz für einen DIN-A4-Ordner oder den Laptop ist. Eine Wärmepumpe unterstützt die Kabinenklimatisierung, um die Reichweite zu schonen. Die Heizleistung wird auf den Fahrerplatz ausgerichtet, falls nur eine Person im Transporter sitzt. Die Vorderräder liegen beim E-Transit Custom weiter vorn. Der kleinere Überhang erleichtert das Rangieren und schafft mehr Beinfreiheit für die drei Personen in der ersten Sitzreihe. Falls notwendig, kann der Fahrer durchrutschen, um auf der anderen Seite auszusteigen.


Über eine Stunde Arbeitszeit sparen

Die Kundenbefragungen der D-Ford-Designer führten zum zweiten optionalen Paket, dem Delivery Assist. Sobald der Parkmodus aktiv ist, schalten sich die Warnblinker ein. Die Fenster schließen automatisch und verriegeln die Türen, wenn sich der Fahrer vom Fahrzeug entfernt. Kehrt er mit vollen Händen zurück, kann er die seitliche Schiebetür per Fußkick öffnen. Fährt der Fahrer los, erlischt der Warnblinker und die Fenster öffnen sich bis zur vorher eingestellten Position automatisch.

Zum Original