1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Cobenzl: Wein aus Wiener Hand

Reben hoch über der Stadt: Das Weingut Cobenzl setzt auf zertifiziert nachhaltigen Wein.

WIEN. Wien ist nicht nur die einzige Millionenmetropole, die innerhalb der Stadtgrenzen Wein anbaut. Auch dass die Stadt mit dem Weingut Cobenzl selbst Weinbau betreibt, ist weltweit einzigartig. „In Wien gibt es 700 Hektar Weingärten, die sichelförmig von Floridsdorf über den 19., 17. und 16. Bezirk bis hinüber nach Mauer und Oberlaa gelegen sind", erklärt Cobenzl-Betriebsleiter Thomas Podsednik. Das Weingut bewirtschaftet 60 Hek-tar in Grinzing, am Nussberg und am Bisamberg.

Seit 1907 besitzt die Stadt die Flächen bereits. In den darauffolgenden Jahrzehnten war der Cobenzl vor allem bekannt für die Meierei, die Wiener Spitäler nach dem Krieg mit Babymilch versorgte. Seit den 1970er-Jahren setzt man auf Weinbau, 1988 wurde Podsednik Betriebsleiter. Seither hat er den Weinbau professionalisiert: Heute ist das Weingut ein erfolgreicher Weinproduzent und beliebtes Ausflugsziel.

Zudem wird Bio-Honig produziert, es gibt Führungen durch den Keller und die Weingärten sowie Verkostungen. Auch an den jährlichen Veranstaltungen "Tag der offenen Kellertüre" und den Wiener Weinwandertagen kann man das Weingut besuchen und durch die Weingärten spazieren. Sogar standesamtliche Hochzeiten sind in den Weingärten oder im Weinkeller möglich.

Nachhaltigkeit

Gegenüber vom Weingut befindet sich das Landgut Cobenzl. Am Kinderbauernhof der Stadt Wien leben mehr als 100 verschiedene heimische Nutztiere wie Kühe, Schafe, Ziegen und Hasen.

Stolz ist man auch auf die „Nachhaltig Austria"-Zertifizierung des Weinguts. „Wir sind einer der ersten Betriebe in ganz Österreich, die ausgezeichnet wurden", sagt Podsednik. Die Voraussetzungen dafür sind die Erfüllung sozialer, ökologischer und ökonomischer Standards, etwa regelmäßige Fortbildungen oder ein sparsamer Wasser- und Energieverbrauch. Die Wiener Weingärten sollen auch in Zukunft erhalten bleiben. Eine Verordnung der Stadt sorgt dafür, dass dort, wo jetzt ein Weingarten ist, auch ein Weingarten bleiben muss - und nicht etwa ein Immobilienprojekt entsteht. „Es ist wichtig, dass die Kulturlandschaft erhalten bleibt", erklärt Podsednik. „Denn ich glaube, dass wir Winzerinnen und Winzer durchaus einen Beitrag dafür leisten, dass Wien an erster Stelle der lebenswertesten Städte der Welt steht."

Cobenzl-Weine gibt es im Handel, im Ab-Hof-Verkauf und auf www.weingutcobenzl.at. Das Weingut liefert in Wien innerhalb von zwei Tagen, ab einem Betrag von 70 Euro sogar gratis.

Autor: Dina Brunnbauer aus Josefstadt

Zum Original