2 Abos und 2 Abonnenten
Artikel

In Paris gibt es jetzt 600 Euro Zuschuss für E-Bikes

Fahrrad andhika soreng 346411 unsplash1340

Der Verkehr in Paris ist mörderisch - im wahrsten Sinne des Wortes: nach EU-Schätzungen sterben in Frankreich jedes Jahr 48.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung. Die meisten in der französischen Hauptstadt, dem Großraum Lyon oder im Nordosten Frankreichs.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat der giftigen Luft den Kampf angesagt. Ihr Mittel der Wahl ist das Fahrrad. Bis 2020 sollen die Fahrradstrecken in Paris auf 1400 Kilometer verdoppelt werden. Klar, Fahrradstad - das wollen ja plötzlich alle Kommunen werden. Hidalgo ist aber tatsächlich ziemlich rigide bei ihrem Vorhaben den Individualverkehr per PKW zurückzudrängen.

Voriges Jahr wurde für Paris eine Vignette eingeführt, mit der Fahrzeugbesitzer ihre Schadstoffklasse des Fahrzeugs anzeigen müssen. Diesel-Pkw, die vor dem 1. Januar 1997 zugelassen wurden, sind bereits vom Stadtverkehr ausgeschlossen. Ebenso alle Busse und Lastwagen, die älter als 14 Jahre sind. Im ersten Halbjahr 2019 sollen Benziner mit Erstzulassung vor Juni 2001 hinzukommen und Diesel, die vor 2006 gebaut wurden. Wer trotzdem in die Stadt fährt und erwischt wird, bezahlt Strafgebühren.

Zuschuss für E-Bikes

Doch Paris setzt nicht nur auf Verbote, sondern auch Anreize. Die Stadt führt eine Art Abwrackprämie für Autos ein. Anders als bei die deutsche Variante erhält man Geld nicht dafür, ein altes Auto zu entsorgen, um sich dann ein neues zu kaufen. Stattdessen wird der Kauf von E-Bikes finanziell gefördert - und zwar sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbe.

Bis zu 400 Euro Zuschuss gibt es für den Kauf eines E-Bikes oder die Umrüstung eines konventionellen Rades durch elektrische Unterstützung. Für den Kauf eines Cargobikes gibt es sogar 600 Euro. Jeder Zuschuss gilt für nur ein Fahrrad pro Person.

Außerdem erhält jeder Pariser Bürger, der seinen Führerschein erwirbt, eine 50-Euro-Prämie für Vélib, das Fahrrad-Verleihprogramm der Stadt. Auf diese Weise kann jeder ganz einfach mal ausprobieren, ob das Radfahren in der schönsten Stadt der Welt etwas für sie oder ihn ist.

Zum Original