3 Abos und 0 Abonnenten
Artikel

Erfolg durch Fokussieren: So erreicht man jedes Ziel!

Eine Situation, die wir alle kennen: Wir sitzen mit einer imaginären To-do-Liste am Schreibtisch und sind motiviert, sämtliche Punkte schnellstens abzuarbeiten. Doch dann kommt eine unwichtige E-Mail rein, die wir noch schnell beantworten. Es folgt eine WhatsApp-Nachricht, auf die wir reagieren. Dann klingelt erst das Telefon auf dem Tisch, dann der Paketbote an der Tür und kurz darauf noch der Nachbar, dessen Paket wir mit angenommen haben. Als wir wieder am Schreibtisch sitzen, sind bereits fünf weitere E-Mails eingetrudelt, die wir nur schnell noch beantworten wollen... und plötzlich ist der gesamte Vormittag rum und unsere To-do-Liste kein bisschen kleiner geworden. Im Gegenteil. Wir sind gefrustet, gereizt und gestresst, weil wir kein Stück vorangekommen sind.

Erfolg haben - mit vielen kleinen Zielen

Wenn wir mal einen Schritt zurücktreten und einen Blick auf diese uns allen bekannte Situation werfen, ist es doch so: Das Leben ist nicht eine einzige große Aufgabe, sondern eine Ansammlung von zahllosen Herausforderungen, die wir tagtäglich meistern müssen. Und die schwierigste von allen ist: Bei all dem nicht den Überblick und das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren. Die Frage ist bloß: Wie schaffen wir es, dieses Ziel möglichst schnell und effektiv zu erreichen? Und die Antwort lautet: Fokussieren für den Erfolg.

Wie fokussiert man sich für den Erfolg?

Sich zu fokussieren bedeutet: sich auf das Wesentliche konzentrieren und seine gesamte zur Verfügung stehende Energie für das Erreichen eines einzigen, bewusst gewählten Ziels einsetzen. Es geht also darum, seine Aufmerksamkeit zu steuern und niemals aus dem Blick zu verlieren, was man vorhat. Anstatt sich also von E-Mails, WhatsApp-Nachrichten oder Paketboten ablenken zu lassen, fährt man am besten von vornherein das Mail-Programm runter, schaltet das Handy auf lautlos und die Türklingel ab. Wenn man sich dann an den Schreibtisch setzt, kehrt nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich Ruhe ein. So hat man die besten Voraussetzungen geschaffen, um konzentriert und zügig mit dem Tagwerk voranzukommen.

Das klingt in der Theorie natürlich angenehm einfach, ist in der Praxis aber nicht immer umzusetzen. Weil noch ein wichtiger Anruf ansteht, der Chef ständige Erreichbarkeit verlangt oder man sich den nervenaufreibenden Gang zur Post sparen will, wenn der Paketbote einen nicht zu Hause antrifft. Dennoch sollte man versuchen, Störquellen weitgehend zu eliminieren und zudem daran arbeiten, das Fokussieren zu trainieren. Denn wer das regelmäßig macht, wird (mental) stärker und kann sich zeitnah über entsprechende Ergebnisse freuen. Letztlich läuft jeder Prozess auf eine einzige, simple Schlüsselfrage hinaus, die man sich selbst immer wieder stellen muss:

Bringt mich das, was ich mache, meinem eigentlichen Ziel erfolgreich näher?

Sobald die ehrliche Antwort darauf „Nein" lautet, heißt das: Wir sind irgendwo falsch abgebogen und müsse schnell wieder auf Spur kommen, sonst werden wir unser Ziel nicht erreichen. Was man sich ebenfalls vergegenwärtigen sollte: Die Fokussierung auf ein Ziel steigert nicht nur die Erfolgsaussichten, dieses zu erreichen, sondern auch die Laune und Motivation. Studien zufolge um bis zu 35 Prozent. Man arbeitet also nicht nur schneller, besser und effizienter, sondern auch mit weitaus mehr Begeisterung. Allein das sollte Anreiz sein, das Fokussieren mehr in den, nun ja, Fokus zu rücken.

7 Tipps für erfolgreiches Fokussieren

1. Alle Ablenkungen ausschalten

Wie soll man seine Aufgabe erledigen, wenn man permanent abgelenkt wird? Also: Telefon lautlos stellen, E-Mail-Postfach runterfahren und den Social-Media-Kanälen fernbleiben. Nur so hat man den Kopf wirklich frei für wichtige Dinge.

Denn das hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen steigert es die Motivation, wenn man immer wieder kleine Erfolge erzielen und Punkte von seiner To-do-Liste streichen kann, zum anderen ist es kaum möglich, sich über mehrere Stunden durchgehend zu fokussieren. Auf diese Weise erreicht man seine kleinen Ziele in der Zeit, in der man noch voll fokussiert ist.

Unser Gehirn wird in jeder Sekunde (!) mit 400.000 Sinnesreizen (!!) bombardiert. Logisch, dass die Konzentrationsfähigkeit da zwangsläufig abnimmt. Im Optimalfall macht man daher alle 45 Minuten eine fünfminütige Pause. Das reicht in der Regel zur Regeneration, um sich im Anschluss wieder voll auf die nächste Aufgabe fokussieren zu können.

4. Klare Zeiten festlegen

Um effektiv arbeiten zu können, macht es Sinn, seinen Arbeitstag in Phasen einzuteilen, in denen man seinen Fokus jeweils voll und ganz einer bestimmten Aufgaben widmet. So kommt man voran und schafft genau das, was man sich vorgenommen hat.

Manch einer mag das Gefühl haben, mit etwas Druck im Nacken besser voranzukommen - aber man verliert dabei eigentlich immer den Fokus aus den Augen. Denn wie soll man sich voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren, wenn man ständig Angst hat, nicht rechtzeitig fertig zu werden und den Chef zu enttäuschen? Dadurch arbeitet man am Ende nicht nur langsamer, sondern macht wegen der Ablenkung im Zweifelsfall auch mehr Fehler. Aktive Stressprävention kann dem entgegenwirken: Sport treiben, meditieren, spazieren gehen.

6. Nicht unterfordern lassen

Wenn wir unterfordert sind, sucht unser Gehirn nach anderen Reizen, um sich zu beschäftigen. Und sobald die Gedanken abschweifen, ist es mit dem Fokussieren natürlich vorbei. Daher: Lieber Aufgaben angehen, die herausfordern. Dann fällt das Fokussieren umso leichter.

7. Multitasking vermeiden

Multitasker haben einen guten Ruf, doch die Forschung belegt, dass ihre Arbeitsergebnisse stets hinter denen von fokussierten Menschen liegen. Eigentlich ja auch logisch, dass man eine Aufgabe schlechter meistert, wenn man parallel noch fünf andere erledigt. Daher: Eine Aufgabe nach der anderen angehen. Und das - richtig - absolut fokussiert.

Mehr zum Thema:

Die neuesten Videos auf Esquire.de Inhalt laden

Unter "Anbieter" 3Q nexx GmbH aktivieren, um Inhalt zu sehen

Zum Original