Daniel Dorfer

Reiseblogger und Discjockey, Bad Tölz

1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Kreuzfahrt - 11 Tipps für Anfänger | fernwehblog.net

Oasisoftheseasaidavita e1378296908731
"Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön, denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehn." (Volkslied über Kreuzfahrt)

Nachdem ich als ehemaliger Clubschiff AIDA-DJ und leidenschaftlicher Kreuzfahrer mittlerweile doch schon einige Monate auf hoher See verbracht habe, folgen hier einige Tipps und Tricks, wie man(n und Kind und Frau) als Neuling auf Kreuzfahrt die tolle Reise auch wirklich ungetrübt genießen kann.

Weitere Anregungen sind natürlich erbeten!

Aber hier erst einmal meine Tipps für Deine eigene, entspannte "Jungfernfahrt".

Meine erste Kreuzfahrt war übrigens 2006 an Bord dieser wunderschön lächelnden Dame:

AIDAaura im Hafen von Cancun / Mexico 1. Der Kapitän wird pünktlich ablegen!

Ob der Flug aufgrund des schlechten Wetters gestrichen war oder es Stau auf dem Weg zum Hafen gab interessiert die Kreuzfahrgesellschaften reichlich wenig. Man hat einen Fahrplan einzuhalten und will keine unnötigen Liegegebühren an die Hafenmeisterei zahlen.

Das Schiff wird ohne Dich ablegen, denn verantwortlich für das rechtzeitige Erscheinen an Bord bist alleine Du!

Falls möglich: Eine Nacht vorher anreisen!

Solltest Du nicht komplett in einer Clubschiff-Pauschalreise verplant sein, dann tu Dir selbst den Gefallen und reise einen, oder noch besser mehrere Tage vor Kreuzfahrtbeginn an. Dies hat außer einem extrem entspannten Urlaubsstart den Vorteil, dass Du Dich schon vorab aklimatisieren kannst und den Jetlag locker abschüttelst. Somit geht Dir dann an Bord kein Tag verloren, auch wenn es nur der erste Seetag sein sollte.

Eine Ausnahme ist, wenn ein komplettes Flugzeug aus irgendwelchen Gründen verspätet ankommt. Wenn der Flug samt Transfer zum Hafen über die Reederei gebucht sind drückt der Kapitän schon mal eine Auge zu.

Kleiner Tipp bei Kreuzfahrten in Verbindung mit Fernreisen: Queen Victoria vor Firostefani / Santorin / Kykladen / GriechenlandViele Kreuzfahrt- und Clubschiffreiseanbieter bieten sogenannte Anschlussurlaube an, welche man natürlich auch vorab als Badeurlaub buchen kann. 2. Bargeld Ade - Ahoi Bordkarte!

Ganz egal ob italienisches Flair auf den MSC Schiffen, Cluburlaub auf AIDA, TUI Mein Schiff, Freestyle Cruising auf NCL, unterwegs mit Royal Caribbean oder unter weißen Segeln mit der Royal Clipper - sobald Du an Bord eines Kreuzfahrtschiffes gehst erhältst Du die Bordkarte, welche als Zahlungsmittel, Zimmerschlüssel und Bordpass in einem dient. Verliere diese wichtige Karte also bitte nicht! (Ausnahmen bilden hier Fähren auf Kurzkreuzfahrten, wie etwa die Tallink Silja Line in der Ostsee. Dort zahlt man bar oder mit der Kreditkarte.)

Bargeld ist an Bord von Kreuzfahrtschiffen in der Regel verpönt. Und wenn Du unbedingt Trinkgeld geben willst, obwohl dies bei den meisten Buchungen schon inklusive ist, dann solltest Du dies handschriftlich auf der jeweiligen Abrechnung eintragen. Falls Du länger als eine Woche unterwegs bist, empfiehlt es sich nach der ersten Woche einen Zwischenstand an der Rezeption ausdrucken zu lassen, damit Du den Überblick nicht verlierst. Denn die dicke Rechnung kommt erst zu Schluss. Weitere Informationen zum leidigen Thema "Trinkgeld auf Kreuzfahrt" findet Ihr hier: https://www.cruisetricks.de/trinkgeld-auf-kreuzfahrt-schiffen/.

Unter anderem ist hier die automatische Abbuchung eines von der Reederei festgelegten Trinkgeldes ein Thema, doch dies ist laut eines Gerichtsurteils im Herbst 2017 nicht mehr zulässig: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/kreuzfahrten-trinkgeld-muss-freiwilig-bleiben-a-1182796.html. Prüfe Deine Abbuchungen auf dem Bordkonto also zwischendurch um bei Bedarf Dein Veto einzulegen.

Eines der größten Kreuzfahrtschiffe derzeit: Die Oasis of the Seas vorSt. Martin / Karibik

Für alle zusätzlichen Einkäufe in den Bordshops oder für die Buchung von Landausflügen empfiehlt sich eine Kreditkarte - keine EC-Karte! Letztere wird nicht einmal an Bord von Kreuzfahrtschiffen mit deutscher Reederei akzeptiert. Mein Tipp um die Kosten im Rahmen zu halten ist eine Prepaid-Kreditkarte.

3. Erster Bordtag - Was tun bis die Koffer kommen?

Es kann einige Zeit dauern bis Deine Koffer vor, bzw. in der Kabine zur Verfügung stehen. Die Sicherheitsüberprüfung, das Röntgen und der Transport auf das richtige Deck dauern einfach. Bevor Du lange dort auf die Lieferung der Gepäckstücke warten, würdest Du doch sicher gerne schon einmal das Kreuzfahrtschiff erkunden oder an Deck in der Sonne brutzeln, nicht wahr?

Pack also einfach vorab Bikini oder Badehose, Sonnencreme, Lesestoff und was Du sonst noch so brauchst in Dein Handgepäck um bereits die ersten Stunden an Bord halbwegs sinnvoll zu nutzen. Ein großes Handtuch oder zumindest die Karte für ein solches hast Du bereits auf der Kabine.

Carnival Dream im Hafen von Monaco

Mach es nicht wie der Rest und steh nicht ratlos in der Gegend rum. Du weißt jetzt wie es geht!

4. Personalausweis / Reisepass nicht vergessen!

Wenn die Kreuzfahrt nur innerhalb der EU stattfinden sollte, reicht der Kreuzfahrtgesellschaft der Personalausweis des Passagiers. Dieser gilt dann als Nachweis, dass Du tatsächlich die Person bist für die Du Dich ausgibst. Auch wenn Du in Hamburg, Kiel, Bremerhaven oder Warnemünde an Bord gehst wird die Route ins Ausland führen.

Es gibt trotz der aktuell eher kritischen Lage in Afrika und im Nahen Osten immer noch Kreuzfahrten, welche mindestens einen Hafen außerhalb der Europäischen Union anlaufen - auch wenn es nur ein Tag in der Türkei, Ägypten, Marokko oder Tunesien sein sollte. Auf solchen Routen ist dann ein Reisepass Pflicht. Dieser sollte nach Ende der Reise mindestens noch sechs Monate gültig sein.

MSC Poesia vor Curacao / ABC-Inseln/ Karibik

Sicher aufbewahrt werden die Ausweisdokument bei manchen Reedereien während der gesamten Kreuzfahrt beim Schiffspurser (Zahlmeister) im Schiffstresor und ggf. zum Landgang ausgegeben.

5. Internet und Telefon an Bord sind teuer!

Natürlich geht man mit dem Trend und bietet an Bord Handy- und Internet-Verbindungen an. Denn schließlich will jeder Urlauber den armen Daheimgebliebenen unter die Nase reiben wie toll es hier auf Kreuzfahrt ist. Der Facebook-Status als Postkarte der Neuzeit ist ja auch viel schneller als die klassische Flaschenpost und man bekommt auch gleich Feedback in Form von neiderfüllten Likes und Kommentaren.

Da lauert aber die Kostenfalle: Sobald man mehr als 12 Seemeilen vom Festland entfernt ist und der Empfang schwindet, bucht sich das Handy automatisch beim Signal des Schiffes ein, wenn Du das nicht anders eingestellt hast. Dieser Wireless Maritime Service (Seamobile) geht über Satellit und kostet im Schnitt 5 Euro pro Minute. Selbiges gilt übrigens für das Telefon auf der Kabine, welches genau die gleiche Verbindung nutzt. Kosten fallen übrigens bereits nach 15 Sekunden an, egal ob am anderen Ende jemand abhebt oder nicht.

Die Kosten für SMS variieren je nach Netzbetreiber, mind. 50 Cent pro versendete Textnachricht sind es aber auf jeden Fall, der Empfang hingegen ist kostenlos. Auch vermeintlich kostenlose Dienste wie iMessage oder WhatsApp benötigen Datenroaming und kosten dadurch manchmal auch viel Geld. Abgerechnet wird all das bequem über die monatliche Handyrechnung und damit kommt oft noch eine böse Überraschung lange nach dem schönen Urlaub ins Haus geflattert.

Im Internet Surfen an Bord geht natürlich auch, fast alle modernen Kreuzfahrtschiffe bieten diesen Service mittlerweile schiffsweit an. 19,- Euro pro Woche mit einer Social Media Flat sind da etwa bei AIDA fällig. Ein vollständiger Internetzugang wird mittlerweile mit Datenvolumen abgerechnet. 500 MB kosten 39,- Euro, 3 GB 99,-Euro. (Stand: Juni 2017, Preisangaben von der Webseite der Reederei AIDA Reisen zu den schönsten Zielen der Welt. Jetzt online buchen!)

Auch die anderen Reedereien haben ähnliche Preise, der Markt reguliert sich da, Poseidon sei Dank, von selbst.

Die Datenübertragungsraten sind inzwischen recht flott, Seitenaufrufe dauern oft ein wenig, denn Du bist nicht der Einzige der auf hoher See im World Wide Web surft. Über diese Leitung holt sich u.a. der Kapitän seine Wetterdaten, skypet der indonesische Matrose mit der Heimat und lädt der Kabinennachbar seine Urlaubsbilder im RAW-Format auf die Cloud. „Mal schnell ne Mail verschicken" ist inzwischen okay, aber halt etwas teurer als gewohnt.

Interessante Fakten rund um dieses Thema gibt es auf der Webseite des Kreuzfahrtexperten Franz Neumeier: https://www.cruisetricks.de/internet-auf-kreuzfahrtschiffen-schneller-billiger/.

Warte also lieber auf den nächsten Landgang. Da ist erstens das Telefonieren mit dem Handy etwas günstiger und zweitens bietet fast jedes Café oder Restaurant kostenlos WLAN an. Einfach bei der Bestellung höflich nach "Free WiFi" fragen und schon bekommt man die Zugangsdaten. Außerdem ist diese Verbindung an Land dann sicher wesentlich schneller als die an Bord...

Queen Victoria im Schärengarten vor Stockholm

Denk auch am Seetag einfach mal ans abschalten, man muss nicht immer online sein - Du bist im Urlaub, gönn Dir also auch den digitalen Detox!

6. Pflichtprogramm: Die Seenotrettungsübung!

Das ist ein ganz wichtiges Thema an Bord, denn laut internationalem Seerecht muss diese Seenotrettungsübung innerhalb von 24 Stunden nach betreten des Schiffes stattfinden. Wenn also, wie bei Kreuzfahrten ab einer Woche Dauer üblich, am Vormittag des ersten Seetages schiffsweit die Schiffssirene sieben kurze Töne, gefolgt von einem langen Ton abgibt, dann bitte keine Panik! In den Broschüren auf Deiner Kabine findest Du den kürzesten Weg zu Deiner Sammelstation (Musterstation) bei den Rettungsbooten. Ebenso ist beschrieben wie man sich verhält und natürlich hilft das in der Regel gut ausgebildete Personal auf einem Kreuzfahrtschiff jedem, auch Menschen mit Handicap (siehe auch: http://fernwehblog.net/kreuzfahrt-sicherheit-an-bord-durch-gut-ausgebildetes-personal/). Mach also mit, es gibt keine Ausrede und es ist meist recht unterhaltsam gestaltet. So weißt Du im unwahrscheinlichen Falle eines Unglückes an Bord wie die Rettung abläuft. Wer die Übung verweigert wird übrigens zum Gespräch mit dem Kapitän zitiert und glaub mir: Das wird sicher kein lustiges Meet and Greet!

NCL Pride of America vor Maui / Hawaii

Wenn jeder mitspielt ist dieses erste kleine "Abenteuer" an Bord in einer halben Stunden vorbei und Du kannst Dich wieder beruhigt auf das Sonnendeck legen...

7. Garantiert den schönsten Ausflug erwischen...

Gönn Dir auf jeden Fall ein oder zwei der angebotenen Landausflüge um etwas von Land und Leuten zu sehen. Es sei denn Du bevorzugst es mit zwei- bis dreitausend anderen Passagieren wie ein Heuschreckenschwarm über das ehemalige Fischerdorf herzufallen.

Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst den schönsten Ausflug vor Ort auf jeden Fall zu ergattern, dann reserviere frühzeitig per Internet all die Landgänge, welche Dich interessieren. Schnell sind diese vergeben und an Bord bekommt man dann lediglich noch die Restposten.

Buche Deinen Ausflug direkt!

Danach kannst Du Dir getrost Zeit lassen und im Web den Veranstalter ausfindig machen um selbst dort günstig zu buchen. Die Buchung an Bord kann man auch kurzfristig wieder stornieren. Andere Passagiere sind froh dann noch unverhofft einen freien Platz zu bekommen.

Viel Geld lässt sich sparen, wenn man vorab heraus findet welcher Veranstalter die Landausflüge arrangiert. Meist sitzt dieser in einem Büro direkt am Hafen und dank Internet hast Du die Chance einen Tag am karibischen Traumstrand, zum Canopy im Urwald, zum Schnorcheln am Riff oder zu Sehenswürdigkeiten selbst viel billiger direkt zu buchen. Landgang auf eigene Faust lautet hier die Devise! (siehe auch: http://fernwehblog.net/wie-sieht-ein-typischer-tag-auf-kreuzfahrt-aus-teil-3/ - der Landgang)

Costa Neoromantica vor Oia / Santorini / Griechenland

Allerdings droht bei diesen nicht offiziell vom Kreuzfahrtveranstalter organisierten Ausflügen die Gefahr, das Schiff nicht mehr rechtzeitig vor dem Ablegen zu erwischen. Die von der Reederei organisierten Ausflüge garantieren ein erreichen des Schiffes, selbst bei Verzögerungen.

(Auch interessant: http://fernwehblog.net/was-tun-auf-santorin-in-griechenland/)

8. Achtung: Kein offenes Feuer an Bord!

Es klingt im ersten Moment logisch, dass außer Feuerzeugen und Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen kein offenes Feuer an Bord eines Schiffes gestattet ist. So ein Brand an Bord kann schnell außer Kontrolle geraten, so mancher erinnert sich da sicher an die schrecklichen Bilder vom Feuer auf der "Grandeur of the Seas".

Zu den unerwünschten Hitzeerzeugern an Bord eines Schiffes zählen aber auch Bügeleisen, Fön, Haarglätteisen, Waffeleisen, Wasserkocher und alles andere was große Hitze erzeugen kann. Teelichter, Kerzen und Räucherstäbchen gehören übrigens auch dazu. Dies sind gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzbestimmungen. .o0(Man glaubt es kaum, welche unverzichtbaren Utensilien so mancher Reisende mit an Bord mitbringt.)

All das wird Dir vor Betreten des Schiffes rigoros abgenommen und erst am Ende der Schiffsreise wieder zurück gegeben. Pack es also erst gar nicht ein und spar Dir das unnütze Gewicht im Reisegepäck und den Ärger bei der Sicherheitskontrolle.

Ebenfalls an Bord unerwünscht sind übrigens selbst mitgebrachte alkoholische Getränke, vom einfachen Bier bis hin zu Hochprozentigem. Das hat aber nichts mit der Brandgefahr am nächsten Tag zu tun, sondern eher damit, dass man an Bord selbst den Umsatz mit Alkohol machen will... Legend of the Seas vor Neapel

Einen Haartrockner findest Du in jedem Badezimmer an Bord, der günstige Bügelservice der Bordwäscherei erledigt das mit der glatten Wäsche über Nacht und für den haartechnischen Extremfall gibt es meist sogar Friseure an Bord.

9. Seekrankheit - wenn sich der Magen umdreht...

Zwar ist der normale Wellengang auf den großen Kreuzfahrtschiffen dank (in der Regel) ausgewählter Schönwetterrouten und wirksamer Stabilisatoren im Rumpf kaum spürbar, aber dennoch ist es möglich, dass Dir aufgrund der ungewohnten Bewegungen unter Ihren Füßen übel wird. Reisekrankheit nennt sich das offiziell. Schuld daran ist Ihr Gleichgewichtssystem, welches mit der neuen Situation nicht gleich klar kommt.

Vomex Dragees gegen Reisekrankheit sind hier recht hilfreich und sollten in keiner Reiseapotheke fehlen. Wer es natürlich bevorzugt sollte zu Ingwer-Tabletten oder Ingwer-Bonbons greifen.

Weitere Tipps gegen Seekrankheit:

Stabilisierungsflosse bei einem Hochseeschiff (Quelle: WikiPedia)

Seeräubär Jack Bearow rät: "Schlag Dir Deinen Magen immer schön randvoll, vor allem bei schwerer See. Wenn der Bauch dann bis zum Anschlag gefüllt ist und kein Hohlraum mehr vorhanden ist, wird Dir nicht mehr so schnell schlecht." Halte Dich nicht im Innenraum auf, sondern geh an Deck und passe Dich den Bootsbewegungen an, anstatt sich krampfhaft entgegenzustellen. Fixiere dabei einen Punkt am Horizont. Der Tipp, sich dort auf den Boden, bzw. in die Kajüte zu legen, wo die Schiffsbewegungen am ruhigsten sind, gilt nur, wenn Dir bereits extrem übel ist. Auf einem Segeltörn, kannst Du Dich durch leichte Arbeiten an Deck ablenken. Verrichte keinesfalls körperlich anstrengende Tätigkeiten unter Deck. Vorsicht vor allen Arbeiten, bei denen man den Kopf bücken muss. Nimm am Abend vor der ersten Seefahrt nur leicht verdauliche, warme Mahlzeiten zu Dir, also fettarme Nahrung mit wenig Ballaststoffen. Beginne die Kreuzfahrt ausgeschlafen, in Ruhe und ohne Hektik. Beschäftige Magen während der Reise mit kleinen Mengen Zwieback, getrocknetem Weißbrot, Salzstangen oder Keksen. Oft hilft es auch nur einen einfachen Kaugummi oder ein Gummibärchen zu kauen. Meide penetrante Gerüche, z.B. üble Essens-, Benzin- oder Toilettengerüche, da sie die Übelkeit beschleunigen. Auch wenn es schwer fällt: Verzichte weitgehend auf Alkohol, Kaffee und Nikotin! Meide Gespräche über Seekrankheit, denn alleine die Angst davor kann bereits Übelkeit hervorrufen. Auch mit Entspannungsübungen kann man das Problem in den Griff kriegen, beispielsweise mit Atemübungen, autogenem Training, Yoga, Meditation oder progressiver Muskelentspannung nach Jacobsen. Allerdings ist regelmäßiges Training unerlässlich.

Probiere selbst ob es Dir hilft, das leckere Essen an Bord der meisten Kreuzfahrtschiffe hilft hierbei sicher. Aber wundere Dich nicht, wenn Du nach der einwöchigen Reise fünf Kilo mehr auf die Waage bringst.

Nach wenigen Tagen nimmt die Neigung zur Seekrankheit erheblich ab, dann hat sich das Gehirn an die neuen Bewegungen gewöhnt. Es kann sogar passieren, dass man dann bei den Landgängen das Gefühl hat der Boden bewege sich.

Der Schiffsarzt hat gegen Bezahlung immer schnelle Hilfe parat. Nimm aber die Rechnung auf jeden Fall mit nach Hause und lass Dir das Geld von einer eventuellen Zusatzversicherung in Sachen Reisen erstatten.

Hier gibt es übrigens noch weitere tolle Tipps vom Schiffsarzt: https://www.ikz-online.de/reise/bei-starkem-seegang-gut-essen-tipps-vom-bordarzt-id209379739.html

Hochsicherheitsbereich: Die Brücke der Tallink Silja Victoria I / Ostsee

Und keine Angst: Auf einer Nilkreuzfahrt in Ägypten oder einer Flusskreuzfahrt auf der schönen blauen Donau passiert das sicher nicht.

10. Seemannsgarn - Nautische Begriffe kurz erklärt...

Kaum an Bord angekommen wirst Du mit allen Möglichen Fachbegriffen überhäuft und das meist von superschlauen Mitreisenden - mit Sicherheit nicht vom Personal an Bord, höchstens mal von einem Animateur aus Spaß.

Kreuzfahrt-Segler der Reederei Star Clippers vor Thira auf Santorini / Griechenland

Aber was bedeuten diese Begriffe in Seemannssprache eigentlich genau?

Hier ein kleines Bord-ABC / Schiffs-ABC:

Achtern/Heck: Hinterer Teil des Schiffes Aufsteigen: An Bord gehen Absteigen: Von Bord gehen Anheuern: Arbeit auf einem Schiff annehmen Backbord: In Fahrtrichtung links Brücke: Kommandozentrale des Schiffes Bug: Vorderer Teil des Schiffes Gangway: Bewegliche Außentreppe zum An- und Von-Bord-Kommen Kajüte: (Mannschafts-) Unterkunft an Bord Kaventsmann: Sehr hohe, einzelne Welle Knoten: 1 Knoten = 1 Seemeile in der Stunde = 1,852 Kilometer in der Stunde Koje: Bett eines Seemanns Kombüse: Bordküche Lee: Windabgewandte Seite des Schiffes Luv: Windzugewandte Seite des Schiffes Liferafts: Aufblasbare Rettungsinseln Mittschiffs: Mittlerer Teil des Schiffes Purser: Zahlmeister an Bord eines Schiffes Rollen: Bewegung eines Schiffes um seine Längsachse (1. Ursache für Seekrankheit) Stampfen: Rotationsbewegung eines Schiffes um seine Querachse (2. Ursache für Seekrankheit) Seemeile (inzw. Nautische Meile): 1 Seemeile entspricht 1,852 Kilometer Steuerbord: In Fahrtrichtung rechts Tender / Tenderboot: Beiboot, bordeigenes Verkehrsmittel zwischen Land und Schiff 11. Runter vom Schiff und ab nach Hause! Costa Pacifica im Hafen von Civitavecchia bei Rom

Die Kreuzfahrt war schön, hat hoffentlich viele tolle, unvergessliche Eindrücke hinterlassen und ist leider auch viel zu schnell vorbei. Jetzt heißt es auschecken und Abschied nehmen. Entweder geht es direkt nach Hause oder in einen schönen Anschlussurlaub vor Ort.

Spar Dir hierbei Ärger und Geld indem Du selbst Deine Koffer die paar Meter zum Zollamt am Hafen trägst oder rollst. Selbst wenn es aussieht als wäre das Personal dort vom Clubschiff oder von der Hafenverwaltung zur Verfügung gestellt, sind es lediglich ein paar arme Burschen, die sich ihr täglich Brot damit verdienen den Koffer 100 Meter zu ziehen um dann viele Dollars oder Euro dafür zu verlangen. Mit einem Dollar Trinkgeld gibt man sich schon lange nicht mehr zufrieden. Euros sind begehrt, werden aber in Münzenform eher selten angenommen.

Vermies Dir Deine gute Laune nicht mit Streitigkeiten für solche unnötigen Dienstleistungen.

Bildquellen: Wikipedia, Spiegel Online und Vesseltracker-Account von AIDA-DJ Dan

Du willst noch mehr zum Thema Kreuzfahrt wissen? Dann stöbere doch ruhig mal ein wenig in meinem Kreuzfahrtblog:

Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? - Teil 1: Die Grundlagen Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? - Teil 2: Der Seetag Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? - Teil 3: Der Landgang Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? - Teil 4: Der Abend Regen auf Kreuzfahrt - kein Grund für Langeweile! Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff - Teil 1 Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff - Teil 2

Hier gibt es übrigens coole Tipps zum Kofferpacken für die Kreuzfahrt: http://blog.reiseworldtv.de/richtig-koffer-packen-fur-die-kreuzfahrt/

Ein kleiner und sehr interessanter Kreuzfahrt-Knigge:http://www.siegerlandkurier.de/leben/reise/benehmen-bord-reise-kreuzfahrtschiff-zr-452961.html

88 Kreuzfahrt-Tipps im prämierten Schweizer Kreuzfahrtblog: https://www.blog-kreuzfahrt.ch/kreuzfahrt-tipps-fuer-anfaenger/

Hilfreiche Tipps für die erste Kreuzfahrt gibt es beim Deutschen Kreuzfahrerclub: http://www.deutscher-kreuzfahrerclub.de/fuer-dkc-kreuzfahrer/die-erste-kreuzfahrt

Und hier gibt der Kreuzfahrtexperte e-hoi Tipps für die erste Kreuzfahrt: http://www.bz-comm.de/12-05-2014-e-hoi-tipps-fuer-kreuzfahrt-anfaenger/

Was sind Eure Tipps und Erfahrungen als Kreuzfahrer? Wo kann man sich Geld und Ärger sparen? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare...Wer es lieber als Reiselektüre liest ist mit diesen Büchern bestens bedient:

Daniel Dorfer alias Autor fernweh ( 311 Posts)

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.

Zum Original