10 Abos und 9 Abonnenten
Artikel

Trendsportart Murmelrennen: Rollt richtig rund

Kindheitserinnerung: Murmeln aus GlasFoto: EyeEm/getty images

Murmelrennen erleben dank der sportfreien Coronazeit einen Boom. Die Mischung aus Kindheit und Professionalität begeistert die Sportfans.


Vier bunte Glasmurmeln rollen eine Rampe herunter, tauchen in Wasser ein, schieben Klötze vor sich her. Aufgeregt beschreibt der Kommentator das Geschehen. Team Yellow Mellow liegt nicht mehr vorn, Green Ducks hat sie überholt, aber da kommen auch schon Balls of Chaos. Die Menge tobt, jedenfalls hört es sich so an.

Dann schwenkt die Kamera auf die Ränge: Murmeln sortiert nach Farben nebeneinander drapiert, daneben kleine Fan-Plakate, auf denen die Namen der Teams stehen. Dramatische Musik ertönt, als die Murmeln die Zielgerade erreichen. Fotofinish, Zeitlupe, Analyse vom Kommentator.


Es klingt verrückt, und das ist es auch. Denn, ja, im Grunde ist es ein Murmelrennen, wie wir es aus der Kindheit kennen: Murmeln auf die Bahn setzen und runterrollen lassen. Aber diese Rennen sind hochprofessionell entwickelt und produziert. Mit riesigen Bahnen, die aussehen wie Formel-1-Strecken, mit Tribünen, verschiedenen Disziplinen, Eröffnungszeremonien, Merchandising, professioneller Kameraführung und US-Kommentator. Diese Mischung aus Kindheit und Professionalität begeistert die Sportfans.


Zum Original