1 Abo und 4 Abonnenten
Artikel

Großbritanniens Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung

Ayanna war 14, als sie ihre Eltern von Großbritannien nach Sierra Leone brachten. "Ich wusste gar nicht, was mit mir passiert", erinnert sie sich in einer Reportage der BBC. "Dann konnte ich das Ritzen der Messer hören." Sie ist eine der 66.000 Frauen in Großbritannien, die der nationale Gesundheitsdienst NHS wegen Genitalverstümmelung behandelt.


Bitte lesen klicken Sie auf die Originalquelle, um weiterzulesen.

Zum Original