3 Abos und 9 Abonnenten
Feature

Schattenwirtschaft. Wie sich der Terror in Westafrika finanziert.

20. März 2019, Deutschlandradio.
Es ist erstaunlich billig, Anschläge zu verüben. Das teuerste sind Waffen und Sprengstoff. Wie aber finanzieren sich Terrorgruppen? In Westafrika sind Touristen zu einer begehrten „Handelsware“ geworden. Mit den Lösegeldern finanzieren sie ihren Krieg gegen die Regierungen der Region. Eine weitere Geldquelle ist der Schmuggel von harten und weichen Drogen quer durch die Sahara und von Nordafrika aus nach Europa. Ein Teufelskreis, denn früher war der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die Bevölkerung in der Region. Jetzt sind Terrorgruppen und Drogenkartelle in manchen Regionen zu den letzten und einzigen Arbeitgebern geworden. Denn die Terroristen brauchen nicht nur Waffen, sondern auch tausende von Helfern, die sie mitten in der Wüste mit Nahrung und Benzin versorgen.
(Wdh. einer Sendung des SWR vom 11. April 2018)