Bernd Ellerbrock

Fotograf, freier Journalist und Autor, Seelze

1 Abo und 2 Abonnenten
Buch

Jahrbuch Westfalen

Den "Westfälischen Heimatbund" gibt es jetzt schon seit 105 Jahren. Er ist Dachverband von 570 Heimatvereinen in Westfalen. Westfalen, das ist auch meine Heimat, hier bin ich geboren und aufgewachsen - in einem Quartier zwischen Thyssen und Mannesmann. Deshalb hat es mich sehr gefreut, in den letzten beiden Ausgaben des vom Verband herausgegebenen "Jahrbuch Westfalen" publizieren zu können. Heimat- und Geschichtsvereine pflegen und wahren das Andenken an unsere Regionalgeschichte. Gerade bei der Erstellung meiner Sachbücher habe ich sie und ihre wertvolle Arbeit sehr schätzen gelernt und verstehe dieses gelegentliche Nasenrümpfen auch nicht, wenn man nur den Begriff "Heimat" in den Mund nimmt. Nun, leider wurde das "Jahrbuch" mit der 73sten Ausgabe eingestellt.

Doch dem rührigen Herausgeber aus Unna ist es gelungen, ein Nachfolgeprojekt auf den Beine zu stellen und das Konzept und den Verlag beizubehalten. Und so bin ich im neuen "Schönes Westfalen"-Jahrbuch 2020 auch wieder dabei. Diesmal mit einem Beitrag über einen Streifen Ackerland in Herne, das im Laufe der Jahrzehnte gleich für drei verschiedene Verkehrsträger genutzt wurde: Erst als Trasse für die preußische Eisenbahn, dann für einen Stichkanal des Dortmund-Ems-Kanals, jetzt für einen Abschnitt der Bundesautobahn A 42 (der so genannte "Emscherschnellweg"). Dürfte wohl einmalig in Deutschland sein.