1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Ein bisschen radikal

Foto: Europa Verlag

Früher bei der AfD, heute zuständig für Meinungsvielfalt: Franziska Schreiber und ihr öffentlich-rechtlicher Youtube-Kanal.

Eine junge Frau mit kurzen, dunkelblonden Haaren steht vor einem Bluescreen. Das, was sie gleich vortragen will, wird bei Youtube mit Überschriften wie "Seid stolz auf Schwarz-Rot-Gold", "Bei XXXL ist mit Body Positivity Schluss" oder "Fridays for Heuchler?" beworben. Erst einmal nichts Ungewöhnliches, wenn man weiß, was alles so in den dunklen Ecken des Internets passiert. Allerdings stammen diese Youtube-Videos nicht von irgendeinem semiprofessionellen Kanal, sondern von " Funk", dem jungen Online-Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Zum Original