Angela Bechthold

freie Wissenschaftsjournalistin, Köln

1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Süß, fettig, viel – zum Essen animiert

Expert:innen fordern Werbeverbot für »ungesunde Lebensmittel«

Kinder sehen fern und nutzen das Internet. Dabei werden sie im Schnitt 15-mal am Tag dazu animiert, fettige Snacks und Süßes zu konsumieren. Zu diesem Ergebnis kam eine im März veröffentlichte Studie der Universität Hamburg. Gefördert wurde sie von einem Bündnis aus Wissenschaftler:innen, Kinderärzt:innen und dem AOK-Bundesverband. Sie alle halten es für dringend notwendig, an Kinder gerichtete Werbung für »ungesunde Lebensmittel« zu verbieten. Die Politik setzt auf freiwillige Selbstverpflichtungen der Wirtschaft. Letztere gibt sich zum 1. Juni 2021 neue Regeln.
Zum Original