Andreas Pfeifer

Marketingberater, Fachautor, Referent, Speaker, Wiesbaden

7 Abos und 2 Abonnenten
Interview

Strategien für Gastronomen und Hoteliers im Bereich social, mobile und digitales Marketing

Interview mit Marketingberater Andreas Pfeifer für den Studienbrief „Sales & Marketing im F&B Bereich Strategie“ der Deutschen Hotelakademie (DHA)

Welche Marketingstrategien sind für den deutschen Gastronom relevant?


Aktuell sind drei Strategien für den deutschen Gastronomiemarkt von Bedeutung. Kurzfristig werden Videomarketing und Mobile Marketing an Wichtigkeit gewinnen, mittelfristig wird sich auch das Gastgewerbe mit verbesserten Content-Strategien auseinandersetzen müssen.
Für die ersten beiden Strategien liegen die Gründe auf der Hand: Bilder – insbesondere bewegte Bilder – gehen direkt in den Kopf und bedürfen im Gegensatz zu Texten keiner „Übersetzung“. Sie werden unmittelbar erfasst und wirken emotional. Der rasante Zuwachs der Youtube-Zugriffszahlen zeigt die Bedeutung des Mediums „Video“. Da die zum Google-Konzern gehörende Plattform die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist, erklärt sich auch die Relevanz von Filmen für die Suchmaschinenoptimierung. Professionelles Videomarketing zahlt sowohl auf die Marke ein als auch auf deren Ranking in den Suchmaschinen.

Mit der explosionsartigen Ausbreitung von Smartphones in Deutschland schoss auch die mobile Online-Nutzung in die Höhe. Davon profitieren insbesondere Anbieter, deren Leistungen außer Haus in Anspruch genommen werden, beispielsweise Restaurants, Bars und Hotels. Betriebe, die ihren Auftritt noch nicht mobile-fähig gestaltet haben, sollten das schnellstmöglich nachholen, denn die Suchanfragen und anschließenden Zugriffe auf Gastgewerbe-Websites und deren Buchungsseiten nehmen sprunghaft zu. Und Google hat die Mobile-Optimierung im April 2015 zu einem wichtigen Ranking-Faktor erklärt. Darüber hinaus fängt das deutsche Gastgewerbe an, sich über spezielle Apps Gedanken zu machen. Sofern diese einen konkreten Nutzen für den Gast bringen, werden sie von der Zielgruppe auch akzeptiert. Geo-basierte Kampagnen haben es hingegen hierzulande (noch) schwer, ebenso die Location Based Services, die seit einiger Zeit auf ihren Durchbruch warten. Für große Player im Gastromarkt ist auch die Marketingeinbindung in Online-Spiele/Spiele-Apps (Gamification) überlegenswert.


Was sind Ihre Empfehlungen für Social, Mobile und digitales Marketing?

Strategisches Contentmarketing wird über verschiedene Kommunikationskanäle hinweg eingesetzt. Eine Nutzung der erarbeiteten Inhalte in den Sozialen Netzwerken, mobil sowie im digitalen Marketing allgemein ist sowohl effektiv als auch effizient. Generell ist darauf zu achten, dass alle Maßnahmen geeignet sind, die User auf die zentrale Online-Plattform zu führen. Das können der eigene Blog oder der Online-Shop sein – im Gastgewerbe meist aber die Website. Doch auch das ist erst der halbe Weg, denn nur wenn aus dem Online-Besucher ein Gast vor Ort wird, hat Marketing sein Ziel erreicht. 

Während früher die Ansprache der Gäste über klassische Kommunikationskanäle wie Printwerbung oder Pressearbeit erfolgte, stehen die Internet-basierten Kanäle heute im Vordergrund. Wer im Netz nicht sichtbar ist, der wird von der Zielgruppe nicht wahrgenommen und kann in eine Entscheidung nicht einbezogen wird. Kurz: Wer online nicht präsent ist, wird zunehmend irrelevant. Die beste Motivation, Social, Mobile und Digital Marketing nicht zu unterschätzen und in die eigene Marketingkommunikation einzubeziehen.


Worauf ist zu achten?

In der Gesamtkommunikation im allgemeinen und der Online-Kommunikation im besonderen stehen sechs Faktoren im Mittelpunkt: 

  • Kreativität bei der Idee
  • Konzentration beim Markenaufbau
  • Klarheit bei der Positionierung
  • Konsequenz bei der Zielverfolgung
  • Konsistenz bei allen Maßnahmen
  • Kontinuität über Jahre
Werden diese Faktoren beachtet, ergibt sich eine schlüssige Markenarchitektur, ein wiedererkennbares Profil und eine glaubwürdige Kommunikation. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, mit der Kommunikation zu beginnen.

Produzieren Sie Videos (gerne auch die ganz kurzen 6-Sekünder auf Vine), setzen Sie eine eigene App mit einem wirklichen Nutzenversprechen auf, und überlegen Sie sich, welche Botschaft Ihre Marke transportieren möchte. Voraussetzung sind Strategie, eine gute Story und Disziplin. Ich muss nicht alles mitmachen, aber was ich als Gastronom oder Hotelier im Marketing mache, sollte ich immer mit einem Plan tun. Einfache Grundregel: Was nicht auf die Marke einzahlt, fliegt raus!


Mehr über das Marketingmodell für Hoteliers und Gastronomen finden Sie bei der Marketingberatung „Die Heldenhelfer“ in Wiesbaden