10 Abos und 13 Abonnenten
Artikel

Känguru in Belgien verschwunden

Känguru in Belgien verschwunden

Ein Wolf soll in Belgien ein Känguru gefressen haben. Die Beweislage ist jedoch bislang dünn. Was die Medien jetzt unbedingt beachten müssen.

BERLIN taz | Einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP zufolge wird ein Wolf verdächtigt, ein in der flämischen Stadt Balen als Haustier gehaltenes Känguru gefressen zu haben. Die Agentur berichtet das in einer Meldung von Mittwochnacht mit Verweis auf einen „Wolfsexperten". Dessen Einschätzung zufolge sei es wahrscheinlich, dass das aus einem Privatgarten verschwundene Beuteltier von einem Wolf als „Weihnachtsmahl" verspeist worden sei. Ein zweites von den Privatleuten gehaltenes Känguru sei ins Ohr gebissen worden. Es sei jedoch bei „guter Gesundheit".

Zum Original