Sonja Greye

Social Media Consultant, Germaringen

3 Abos und 1 Abonnent
Artikel

Wie man auf KEINEN Fall in Social Media erfolgreich wird!

Mittlerweile hat es sich in vielen Unternehmen herumgesprochen, dass man am Social Web wohl nicht mehr vorbei kommt. Der vermeintliche Hype wird jetzt doch als Entwicklung angesehen und somit auch wichtig, für jede Unternehmensstrategie. Das ist auf jeden Fall erfreulich. Problematisch ist nur, dass dies nicht reicht, wenn man sonst nichts verändern möchte. Durch den Wandel im Kommunikationsverhalten der Menschen und der starken Vernetzung werden die Stakeholder stärker als in der Vergangenheit und ein Unternehmen ist kein anonymes Konstrukt mehr. Wer das nicht erkennt, wird langfristig auf KEINEN Fall erfolgreich MIT Social Media sein, aber auch nicht ohne!

Wir haben in den letzten 20 Jahren eine digitale Revolution erlebt. Das Social Web ist nur eine Entwicklung davon. Das Internet und was es mit sich gebracht hat, beeinflusst unser Leben und auch Unternehmensprozesse nachhaltig. Das bedeutet, dass man in einigen Bereichen umdenken muss. Was sich vor 30 Jahren noch als effizient und gut erwiesen hat, muss es heute nicht mehr sein. Social Media ermöglicht jedermann, jenseits von Denkmustern und Hierarchien, den Austausch auch über Ländergrenzen zu pflegen und Erfahrungen zu teilen. Kunden möchten nicht mehr von Unternehmen "angeschrien" werden, um ein Produkt zu kaufen, Bürger möchten Ehrlichkeit und Transparenz seitens der Politik und Mitarbeiter möchten respektiert und wertgeschätzt werden. Das alles wollten die Menschen wohl eigentlich schon immer, hatten aber nie diese Fülle an Möglichkeiten, solche Wünsche zum Ausdruck zu bringen, so dass sie auch Gehör finden. Was passieren kann, wenn dieses Potential nicht erkannt wird, sieht man an Unternehmen, die keine Fachkräfte finden weil sie einen miserablen Ruf als Arbeitgeber haben, Politiker deren Machenschaften von Privatleuten aufgedeckt werden und teure Marketingkampagnen, die einfach so verpuffen. Das Denken in alten Mustern führt also zwangsläufig auf den Holzweg.

Diese Checkliste soll plakativ und auf ironische Art und Weise zeigen, wie und was man als Unternehmen alles falsch machen kann und somit keinen Erfolg in Social Media haben wird:

Strategien werden überbewertet! Einfach mal was mit Facebook machen, das tun die anderen ja auch so. Ein Ziel? Wofür ein Ziel? Haben die anderen eins? Wir machen jetzt Social Media, damit wir den Menschen dort erklären können, dass wir toll sind. Feedback? Wozu brauchen wir Feedback? Wir wollen nichts ändern und vor allem keine Souveränität abgeben! Kennzahlen? Klar haben wir die, deshalb kaufen wir uns jetzt auch ein paar Fans und Follower! Social Media kann man nebenher machen. Schauen wir mal, was unser Azubi oder Praktikant da alles reißen kann. Social Media hat nur was mit Marketing und PR zu tun und geht den Rest des Unternehmens gar nichts an.

Die Entwicklung, die mit dem Social Web einhergegangen ist, ist eine Kulturänderung, wie Professor Dr. Kruse in diesem Video kurz und passend beschreibt:

Man darf sich dieser Entwicklung nicht versperren, sondern sollte sich mit Bedacht öffnen. Hierfür ist meist professionelle Unterstützung notwendig und diese sollte auch konsultiert werden, egal in welcher Form. Unternehmen dürfen keine Angst vor Kontrollverlust haben, denn den haben sie, wenn sie nichts tun, langfristig auf jeden Fall. Besser ist es, das eigene Potential zu nutzen und richtig einzusetzen. Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Zum Original