Katharina Wasmeier

Freie Journalistin, Autorin, Lektorin, Nürnberg

1 Abo und 4 Abonnenten
Glosse

Rauf aufs Sofa - Ein Funzelmeer zu Martins Ehr'

„Ich geeh mit meiner Lateernö, und meine Laterne mit miir. Zu Hause wäre zwar Wäärmö, doch draußen frie-hie-ren wiir!“ Das Geheimnis einer guten Beziehung ist, dass man die Bedürfnisse des Partners kennt und erfüllt. „KATHAINA moagen is Lateanö kannstu komm?“ – „Was denn für eine Laterne, Schatz?“ – „Na wegen Pelzmäatl!“ – „Ach ja richtig, der unaufgefordert seine Meinung teilt!“ – „Neeein du Dumme, den MANTÖL!“ – „Stimmt, das mit der Meinung waren andere. Und der bringt dann Geschenke?“ – „Neeein du Dumme deawaschonim Kindagatn unhatwas gebacht!“ – „Plätzchen und Lebkuchen?“ – „Neeein Mandaine und Obstigel!“ – „Bitte?“ – „OBSTIGÖL!“ – „Also spinnt jetzt der auch schon ich kenn das nur mit Mett, also …“ – „NEEEIN du Dumme ein FUCHTIGÖL!! Und ich hab schon meine Lateanö nämlich die Mama hat mir eine AKETÖ gebastelt! Kommst du BÜTTÖ?“ Tja, was willst du machen? In meiner Erinnerung geht Laternenumzug so: Kinder haben Scheußlichkeiten aus Glanzpapier, Eltern Punsch. Es gibt Lieder, vielleicht ein Pferd. Gelegentlich brennt etwas, das tritt man aus und schenkt sich nach. Später sind die Eltern laut und lustig, Pferd und Kinder verschwunden, aber egal, die kommen schon wieder wenn ihnen kalt wird, machmaldieluftausdertasse! Wird also witzig, hab ich gedacht. War’s dann auch. Aber anders. 16:45 Anreise zum Treffpunkt, im gleißenden Licht der Rushhour funzeln vereinzelt schwache Lichter, wusste gar nicht, dass es hier Glühwürmchen gibt. 17:05 Aus Glühwürmchen werden -birnchen, manche blinken. 17:08 Kein Punschausschank wegen bösem C, na toll. 17:10 30 Kinder sammeln sich auf der Kirchentreppe, 300 Erwachsene davor. Ein Erzieher nippt an seiner Teekanne, plötzlich Punschgeruch. 17:15 Alle Kinder schreien. Ich dachte, die sollen sing…? Ach so. 17:20 Auf zu Station 2! 17:25 Funzelkinder spreißeln über die Wiese, Eltern jagen hinterher. 17:30 Fang und Beifang wird gesammelt, ein engmaschiger Elternzaun zur Fluchtverhinderung gebildet. 17:33 funzelnde Stimmchen blicken ängstlich ins gleißende Flutlicht der 300 Dokumentarfilmer. 17:34 Vereinzelt blinken Büsche und Mülleimer. 17:40 Auf zu Station 3! 17:41 Siehe Station 2; irgendjemand weint. 17:48 Der Erzieher wringt seine Kanne aus; lächelt irgendwie seltsam. 17:45 Wieso untersuchen alle ihre Schuhsohl… ? O verdammt! Alles Hundeklo! 17:53 Im Gebüsch nippt der Erzieher verstohlen am Flachmann. 17:55 Kind 1 nuckelt am Obstigel, Kind 2 möchte auch. 17:56 Kind 2 möchte doch nicht. 17:57: Kind 2 möchte doch. 17:58 Kind 2 klaut Kind 1 den Obstigel. Kind 1 wehrt sich mit Laternenhieben. 18:00 Kind 2 erbricht sich vor Zorn. Aus dem Gebüsch riecht es nach Schnaps. Über den Kirchenvorplatz wehen Fetzen von Glanzpapier. Rabimmel, rabammel, Rabumm-bumm-bumm.