1 Abo und 2 Abonnenten
Artikel

Zwei Journalistenpreise für Karl Grünberg

Der Reporter Karl Grünberg ist für zwei Texte, die im Tagesspiegel erschienen, ausgezeichnet worden.

Für seinen anrührenden Nachruf auf Katrin und Elias Linus Eichelbaum, Mutter und Sohn (Titel: "Wie soll eine Familie so etwas durchstehen?"), erhielt er den „Richard-von-Weizsäcker-Preis“ der Unionhilfswerk-Stiftung. „Es sind bewegende, herausragende Beiträge – hervorragend recherchiert und zugleich voller Empathie“, würdigte Altbischof Wolfgang Huber, Ehrenvorsitzender der Jury des „Richard-von-Weizsäcker-Preises“, die Gewinner.


Den „Hamburger Kinderschutzpreis Heldenherz“ bekam Grünberg für eine Reportage, in der er die Arbeit des Krisendienstes des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf beschreibt.