1 Abo und 7 Abonnenten

"Niemand bombt für Frieden"

Auf seinen Collagen wandeln grüne Aliens durch die Damaszener Altstadt, schweben riesige Raumschiffe über syrischen Städten. Ayham Jabr verbindet Szenen des syrischen Alltags mit Illustrationen aus Science-Fiction-Romanen. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" spricht der 28-jährige syrische Künstler über Kreativität unter Mörserbeschuss, gescheiterte Liebesgeschichten und darüber, was Tim Burtons Film "Mars Attacks" über den Krieg in Syrien lehrt.