Eric Hegmann

Chefredakteur, Paarberater, Hamburg

1 Abo und 4 Abonnenten
Artikel

Vier Dinge, die glückliche Paare niemals tun

Aus der Praxis: diese Verhaltensweisen führen mittelfristig zu Frust und zum Beziehungs-Aus

Es gibt viele Dinge, die erfolgreiche Paare eben nicht tun. Dazu gehören viele Kleinigkeiten aus dem Beziehungsalltag. Die folgenden Verhaltensweisen sind die häufigsten Gründe für ein Beziehungs-Coaching oder eine Paarberatung.

Sexuelle Untreue - Ein erfolgreiches Paar spricht über seine sexuellen Fantasien und lebt sie in der Beziehung aus

Der bekannteste und unumstrittenste Anlass für ernsthafte Beziehungsprobleme: ein Partner geht heimlich fremd. Ja, irgendwann weicht in einer Langzeitbeziehung die Leidenschaft der Harmonie. Das heißt aber keinesfalls, dass Paare, die zusammen bleiben, auf guten Sex - miteinander! - verzichten müssen. In vielen Fällen genügt es, dass sie sich konkret und ohne Scham über ihre sexuellen Fantasien austauschen, um dann zusammen ihre Erfahrungen zu erweitern. Wer das nicht wagt, riskiert, dass die Partner sich auf einem kleinsten gemeinsamen Nenner im Bett einigen - und der wird irgendwann langweilig. Langeweile im Bett führt zu Untreue und zur Trennung. Viele Menschen sind erstaunt, wie wenig sie doch über die sexuellen Wünsche ihres Partners wissen und welche Fantasien erregend sind. Nur Mut, denn diese Wünsche passen oft besser zusammen, als befürchtet.

Frustrierende Vergleiche - Jedes Paar ist einzigartig und Vergleiche mit Facebook- oder Promi-Paaren frustrieren unnötig

Ein nicht ganz neues Problem, denn schon immer haben sich Menschen mit anderen verglichen und Vorbilder gesucht. Doch dann Internet und Sozialen Medien erhalten wir ungefiltert Informationen, die erst zum Anlass solcher Vergleiche führen. Wer ununterbrochen den tollsten Urlaubs-Bildern von Pärchen ausgesetzt wird, denkt irgendwann zwangsläufig: „Alle anderen sind wohl glücklicher als Ich!" Das frustriert und setzt unter Druck. Dabei würde wohl niemand die Urlaubsszenen posten, in denen man sich gestritten hat über den richtigen Weg und wer die Landkarte falsch gelesen hat. Erfolgreiche Paare sind sich bewusst, dass hinter all dem Glamour und Schein normale Menschen mit Problemen stecken. Nein, den anderen Paaren geht es nicht besser als einem selbst. Jedes Paar ist einzigartig und wir wissen doch gar nicht, was hinter den Kulissen tatsächlich passiert. Kein Grund also, sich zu vergleichen und schlecht zu fühlen. Machen Sie besser das Beste aus der Liebe, die Sie haben.

Respektloses Streiten - An der Art der Streitkultur lässt sich vorhersagen, ob ein Paar zusammen bleiben wird

Im LoveLab in Amerika sagt Professor John Gottman aufgrund der Streitkultur eines Paares voraus, ob dieses Paar zusammen bleiben wird. Die Vorhersage liegt in über 80 Prozent der Fälle richtig. Es gibt nämlich das richtige und das falsche Streiten. Das respektlose Streiten geht einher mit Abwertung des Partners, mit Mauern und Sturheit, mangelnder Reflektion und Kompromissbereitschaft, Abweisung und Zurückweisung - all das macht Streiten zu einem Problem. Dabei soll Streiten helfen, ein Problem zu lösen. Erfolgreiche Paare wissen: wer sich aufregt, kann nicht mehr denken. Denn der menschliche Organismus kennt bei Stress nur zwei aktive Befehle: Flucht oder Gegenangriff. Das Gehirn hat da nicht viel zu sagen, denn es muss ja im Ernstfall schnell gehen und deswegen übernimmt dann das Unterbewusstsein die Kontrolle. Damit lässt sich keine zielgerichtete Auseinanderstzung führen. Erfolgreiche Paare streiten auch - aber sie streiten mit viel Respekt.

Den Partner verändern wollen - Niemand ist nur dafür da, die Erwartungen eines Anderen zu erfüllen

Jeder hat einen Film im Kopf. Mit sich selbst als Hauptdarsteller und der Partnerin oder dem Partner in der zweiten Hauptrolle. Der große Fehler, den viele machen, wenn der Film nicht so hübsch aussieht wie in Hollywood: der Partner wird neu besetzt. Dabei ist vermutlich nicht der Partner Schuld sondern das Script für den Film ist einfach Mist. Auch wenn der Lebensweg ein gemeinsamer ist, bedeutet das noch lange nicht, dass beide Partner auch immer die gleichen Sichtweisen haben müssen. Ein klassischer Fehler vieler Paare besteht darin, den anderen verändern oder umerziehen zu wollen. Erfolgreiche Paare amüsieren sich lieber über Kleinigkeiten und heben sich die Energie für die wichtigen Dinge auf.


Zum Original